Hobbes-appeal.png

VoWi:Aktuelle_Ereignisse - Wir haben auf Mediawiki 1.28 upgedatet. Es kommt aktuell noch zu kleinen Problemchen. Wenn dir etwas auffällt, bitte melde das Problem! :)

TU Wien:Chemie-Propädeutikum VD (Gärtner)

Aus VoWi
Wechseln zu: Navigation, Suche

Daten[Bearbeiten]

Inhalt[Bearbeiten]

Grundlegende Chemie mit den typischen Experimenten, wie man sie aus der Schule kennt. Konkreter Inhalt:

  • Einleitung
  • Aufbau der Materie
    • Stoffarten
      • Mischung und reiner Stoff
      • Einteilung reiner Stoffe
      • Element und Verbindung
    • Atome
      • Dalton-Modell
      • Das Rutherford Modell des Atoms
      • Die Energiestufen der Elektronen
      • Aufbau der Elektronenhülle
      • Periodensystem
      • Modelle der Elektronenhülle
    • Atomverbände
      • Die chemischen Bindungstypen
      • Beziehung zwischen Struktur und Eigenschaft
  • Die chemische Reaktion
    • Quantitative Beziehungen
      • Grundlegende Begriffe
      • Atom- und Molekülmassen
      • Stöchiometrische Berechnungen
    • Der Verlauf chemischer Vorgänge
      • Energie und chemische Vorgänge
      • Die Triebkraft chemischer Reaktionen
      • Die Reaktionsgeschwindigkeit
      • Über den Ablauf (Mechanismus) chemischer Reaktionen
      • Das chemische Gleichgewicht
      • Radioaktive Strahlung
    • Säure/Base – Reaktionen
      • Begriffe „Säure“ und „Base“
      • Der pH – Wert
      • Die Stärke von Säuren und Basen
      • Säure/Base – Gleichgewichte
      • Indikatoren und Pufferlösungen
      • Titration von Säuren und Basen
    • Komplexreaktionen
      • Beispiele
    • Redoxreaktionen
      • Begriffe
      • Redoxreaktion
      • Redoxpotential und Redoxreihe
      • Galvanische Zelle; Korrosion
      • Elektrolyse
  • Die Vielfalt der Stoffe
      • Nichtmetalle
      • Metalle
      • Organische Chemie

Ablauf[Bearbeiten]

Es gibt weder Anwesenheitspflicht, noch Übungen. Einige Experimente werden vorgezeigt, um das Ganze zu veranschaulichen

WS2010/11: Ich hab keine Experimente mehr gesehen..
WS2011/12: Auch keine Experimente.

Benötigt/Empfehlenswerte Vorkenntnisse[Bearbeiten]

Chemie-Grundkenntnisse sind von Vorteil, aber nicht Voraussetzung. Die Vorlesung ist eng anhand eines Lehrbuches aufgebaut, aber letzten Endes reicht praktisch jedes Lehrbuch der allgemeine Chemie.

Vortrag[Bearbeiten]

Der Vortrag im WS04/05 war recht informativ, auch die Beschreibungen und Erklärungen waren für Chemielaien gut aufbereitet. Dem zugehörigen spärlichen Skriptum konnte ich dabei einige Ergänzungen machen.

Übungen[Bearbeiten]

Keine.

Prüfung[Bearbeiten]

Es gibt ca. alle 2 Monate einen Prüfungstermin. Die Prüfungen ähneln sich, wer sich einige Prüfungsordner ansieht, merkt das sofort. Meist werden nur Begriffe, Zahlen oder Elemente ausgetauscht. Allerdings fügt Prof. Gärtner immer wieder neue (Theorie-)Fragen hinzu, wer nur mit den Prüfungsordnern lernt, kann eine böse Überraschung erleben! Es empfiehlt sich also stark, nicht nur mit den Prüfungsordnern, sondern auch mit dem Skriptum und Wikipedia zu lernen.

Dauer der Zeugnisausstellung[Bearbeiten]

WS10/11: Prüfung am 04.02.2011, Zeugnis erhalten am 18.02.2011 (2 Wochen)
WS11/12: Prüfung am 03.02.2011, Zeugnis erhalten am 20.03.2011 (6,5 Wochen)
WS13/14: Prüfung am 20.12.2013, Zeugnis erhalten am 05.02.2014 (6,5 Wochen)
WS14/15: Prüfung am 12.09.2014, Zeugnis erhalten am 12.12.2014 (13 Wochen)
WS14/15: Prüfung am 05.12.2014, Zeugnis erhalten am 15.12.2014 (~2 Wochen; ausser mir ist aber sonst keiner angetreten, wahrscheinlich war Prof. Gärtner daher so schnell)

Literatur[Bearbeiten]

"Chemie für Mediziner" - Carsten Schmuck et al., Pearson Verlag

Zeitaufwand[Bearbeiten]

Wenn einem eine 3 reicht kann man sich in 1-2 Tagen darauf vorbereiten, wer eine gute Note will sollte zwischen einem Wochenende und einer Woche einplanen.

Weitere Meinung: 4 Tage intensives lernen mit Folien / Buch reichten ZU LOCKER für ein S1. Sehr zu empfehlen ist es die Fragensammlung im Wiki durchzuarbeiten. (Lösungen gibt's ja auch) Das dürfte mit ein wenig Glück sogar bereits für ein S1 reichen.

Noch eine Meinung: Ich habe für andere Prüfungen den Stoff bereits lernen müssen und daher auch einigermassen beherrscht. Bei der Prüfung habe ich ein paar Fehler gemacht, z. Bsp. bei der Radioaktivität die Alpha-Strahlung mit der Positronen-Strahlung verwechselt; Prof. Gärtner benotet jedoch sehr fair wenn er sieht das man das Stoffgebiet doch kann, und habe die Note 2 auf die Prüfung bekommen (der Rest meiner Antworten war auch mehr oder weniger richtig). Ich stimme damit mit der 1. Meinung überein, 2 Tage lernen sollte locker ausreichen für einen 3er, auch ohne Vorkenntnisse; für eine gute Note sollte man jedoch etwas vorlernen, so das man einige der Prüfungsfragen zu 100% richtig beantworten kann (gut und gerne 80% der Fragen oder noch mehr wiederholen sich eh immer wieder; mein Rat ist daher doch eine Woche einzuplanen, idealerweise über ein Wochenende, aber auch davor ein paar Fragen ausgearbeitet zu haben, es ist auf alle Fälle keine "knockout Prüfung")

hilfreiche Links[Bearbeiten]

Keine Speziellen.

Wo gibts Mitschriften, Skripten, Folien...[Bearbeiten]

Das Skriptum ist via TUWEL verfügbar. Man trägt sich dort in den Kurs ein, lädt sich das Skriptum herunter und kommt aus dem Kurs im TUWEL über Abmelden aus 154.084 (links untern) wieder raus.

Weiteres Zeug gibt es bei den Materialien.

Tipps[Bearbeiten]

  • Da sich die Prüfungen wiederholen, sollte man hier auf jeden Fall mit POs arbeiten, aber das Skriptum nicht vernachlässigen!
  • Alle POs durchgehen und den Stoff verstehen - reicht vollkommen aus.. Alle Kapiteln, die durchgegangen werden (~500 Seiten im Buch), zu lernen steht in keinem Verhältnis zu 1.5 ECTS

Verbesserungsvorschläge / Kritik[Bearbeiten]

noch offen