TU Wien:Dynamic Compilation VU (Krall)

Aus VoWi
Wechseln zu: Navigation, Suche


Daten[Bearbeiten]


Inhalt[Bearbeiten]

Adaptive Laufzeitsysteme bei Just-In-Time Compiler (CACAO, HotspotVM, JikesRVM, ...) und Tracer (Dynamo, HotpathVM, TraceMonkey, ...). Ausserdem wurde Linear Scan Register Allocation ausfuehrlich behandelt.

Ablauf[Bearbeiten]

Es gibt ein Treffen pro Woche, allerdings nur bis ~Mai. Das sind im wesentlichen Vorlesungseinheiten, in denen Papers aus den entsprechenden Gebieten praesentiert werden. Im Gegensatz zu den anderen Krall Vorlesungen, haben wir uns in der Vorbesprechung dazu geeinigt, dass es keine Papersammlung zu kaufen gibt, sondern die PDFs einfach online gestellt werden (siehe LVA Homepage).

Parallel zum Vorlesungsteil, gibt es einen Uebungsteil. Das Thema kann selbst gewaehlt werden, soll aber passend zu den vorgestellten Themen in der Vorlesung sein. Durch die vorhandene Expertise bei der CACAO VM, bieten sich kleine Projekte eben dort an.

Benötigte/Empfehlenswerte Vorkenntnisse[Bearbeiten]

Abstrakte Maschinen, Uebersetzerbau und Codegeneratoren waeren nicht verkehrt.

Vortrag[Bearbeiten]

Typischer Krallvortrag.

Übungen[Bearbeiten]

50 Stunden pro Student, es koennen Einzelarbeiten oder Gruppenarbeiten ausgemacht werden. Am Ende des Semesters muss dann eine kurze Praesentation ueber die Ergebnisse der Arbeit gemacht werden.

Prüfung, Benotung[Bearbeiten]

Wieder eine typische Krallpruefung. Die Ueberschriften von Papers werden gefragt und man sollte dazu ein wenig etwas erzaehlen koennen.

Dauer der Zeugnisausstellung[Bearbeiten]

SS2012: drei Minuten :-)

Zeitaufwand[Bearbeiten]

je nach dem wie man es mit seinem Projekt uebertreibt, ist es hoch oder gering. Fuer die Pruefung reicht es die Papersammlung einmal durchzulesen und sich die wichtigsten Aussagen der Papers zu merken.

Unterlagen[Bearbeiten]

siehe LVA HP und Materialien.

Tipps[Bearbeiten]

noch offen

Verbesserungsvorschläge / Kritik[Bearbeiten]

noch offen