TU Wien:Einführung in C(++) VO (Kopacek)

Aus VoWi
Wechseln zu: Navigation, Suche
Diese LVA wird nicht mehr von dieser Person angeboten, ist ausgelaufen, oder läuft aus und befindet sich daher nur noch zu historischen Zwecken im VoWi.


Eigentlicher Titel: "Einführung in C(++)"

Daten[Bearbeiten]

Vortragende Peter Kopacek
ECTS 3
Abteilung Mechanik und Mechatronik
Links tiss:318060, Homepage



Inhalt[Bearbeiten]

Grundkonzepte der Programmierung von C (Variablen, Konstanten, Arrays, Pointer, ...) und C++ (einfache objektorientierte Programmierung).

Weiters gibt es noch einen Teil zu Algorithmen und Datenstrukturen (entspricht etwa dem Stoff von Algodat 1 bis zum ersten Test; interessant sind Sortierverfahren und binäre Suchbäume; ein Beispiel zu AVL-Bäumen kommt gern zur Prüfung).

Ablauf[Bearbeiten]

Vorlesung mit freiwilligen Übungsbeispielen

Benötigte/Empfehlenswerte Vorkenntnisse[Bearbeiten]

Algorithmen und Datenstrukturen 1 und Systemnahe Programmierung sind empfehlenswert, aber nicht unbedingt notwendig.

Für Absolventen der beiden LVAs sollte diese Lehrveranstaltung bis auf den Teil zu C++ (beschränkt sich im Großen und Ganzen auf die Definition und Verwendung einer Klasse) nichts Neues bringen.

Vortrag[Bearbeiten]

tbd

Prüfung[Bearbeiten]

Die Prüfung ist schriftlich, dauert 30 Minuten und alle Unterlagen sind erlaubt (früher gab es einen mündl. Teil). Da die LVA nicht mehr angeboten wird, werden Prüfungstermine kombiniert mit 5-6 anderen nicht mehr angebotenen IHRT LVAs angeboten, daher kann es zu einem kleinen Chaos im Prüfungsraum kommen.

Literatur[Bearbeiten]

Skriptum

Zeitaufwand[Bearbeiten]

Je nach Vorkenntnissen. Wer in ANSI C/C++ nicht mehr ganz sicher ist, sollte die Folien kurz wiederholen. Außerdem schadet es nicht zur Übung Sortieralgorithmen am Papier zu coden. Wer halbwegs sattelfest ist, kommt mit etwa 1-2h leichter Wiederholung aus.

hilfreiche Links[Bearbeiten]

Unter den Materialien sowie im Informatik-Forum kann das 3-teilige Skriptum heruntergeladen werden.

Tipps[Bearbeiten]

  • Die Zeit kann knapp werden, insbesondere, wenn man zu viel zu einer Frage schreibt. (Als Informatiker sollte es aber keinerlei Probleme mit der Zeit geben.)
  • Wer keine Lust hat Algodat Pseudocode in C++ zu übersetzen, sollte sich 'Algorithmen in C++' von Sedgewick/VanWyck (Bibliothek!) anschauen - vor allem die Sortieralgorithmen sind für die Prüfung interessant!