TU Wien:Interface and Interaction Design VU (Peter Purgathofer)

Aus VoWi
Wechseln zu: Navigation, Suche

Daten[Bearbeiten]

Inhalt[Bearbeiten]

Geschichte und Konzepte verschiedener User Interfaces oder allgemein: Human Computer Interaction Interfaces (auch Maus etc.):

Peter Purgathofer stellt diverse User Interfaces vor und zeigt anhand von Beispielen wie User-Interfaces (nicht) aussehen aussehen sollten. Dabei gibt es allerdings keine "Best Practices" oder letzten Wahrheiten. Es werden auch unkonventionelle neue Interfacearten skizziert, die sich noch beweisen müssen.

Am Ende jeder Stunde gibt er des weiteren Praxistipps. Der Besuch der Vorlesung ist für die Absolvierung der Übungsbeispiele nicht notwendig, aber alles in allem sehr empfehlenswert!

Ablauf[Bearbeiten]

Jede Woche findet eine zweistündige Vorlesung statt, welche sehr empfehlenswert ist. Die Folien der Vorlesung gibt es meistens noch am gleichen Tag am Abend am Weblog der LVA zum Download, spätestens jedoch am nächsten Tag.

Benötigte/Empfehlenswerte Vorkenntnisse[Bearbeiten]

keine

Vortrag[Bearbeiten]

Der Vortrag ist sehr interessant und auch unterhaltsam. Einer der vorlesungstechnischen Höhepunkte des Informatikstudiums.

Übungen[Bearbeiten]

Seit WS09/10 folgender Modus: (war im beta stadium, kann daher noch variieren)

Es wurde eine eigene Lernplatform entwickelt. Auf der findet man alle Folien (slidecasting) und man kann seine Arbeiten uploaden. Es gibt sogenannte Activities mit denen man Punkte erhält. Man kann pro Woche max. 7 Punkte machen (wurde dann auf 8 erhöht). Punkt bekommt man für (u.A):

  • Diskussionsbeitrag im Slidecasting zu einer Folie
  • Activities die in Folien angegeben sind (zB. entwickeln eines schlechten Interfaces)
  • Interessante Links
  • eigene passende Beiträge schreiben
  • etc.

Jede Activity ist etwa 1-3 Punkte wert, wobei es später aufwändigere gab, die 3-5 Punkte brachten.

Am Schluss gibt es eine (3-4 Personen) Gruppenarbeit welche 30 Punkte Wert war. Man bekam ca. 2-3 Wochen Zeit.

WS14/15: Es gibt keine Activities, sowie es diese zB. in BHCI oder GSI gab, sondern Aufgaben. Konkret: Insgesamt 5 Aufgaben zu je 8 Punkten (4 Aufgaben waren ganz am Anfang, die letzte ganz zum Schluss) Zusätzlich 3 Projekte (Projekt 1 u. 2 jeweils 15 Punkte und Projekt 3 20 Punkte). Projekt 2-3 war in Gruppenarbeit zu je 3 Personen zu erledigen, der Rest alleine.

Prüfung[Bearbeiten]

keine Vorlesungsprüfung.

WS13/14: Es wurde angekündigt, dass in der letzten Vorlesungseinheit Anwesenheitspflicht herrschen wird. In dieser Einheit gibt es dann eine Grppenübung die dann am Ende der Einheit abzugeben ist.

Dauer der Zeugnisausstellung[Bearbeiten]

WS09/10: ca. 1 Monat (Abgabe Gruppenarbeit Anfang Februar, Zeugnis Anfang März)

Literatur[Bearbeiten]

keine stabilen, die empfohlenen Bücher ändern sich von Semester zu Semester.

Zeitaufwand[Bearbeiten]

Gering-Mittel. Mit dem neuen System muss man immer jede Woche entweder irgendwelche Activities machen oder sich Links und Beiträge aus den Fingern saugen. Da diese hauptsächlich nur 1 Punkt wert waren, kann das schon sehr aufwändig werden. Besser wurde es dann später als es Aufgaben mit 3-5 Punkten gab. Die Gruppenarbeit ist dann aber nicht besonders aufwändig. Eindruck aus WS14/15: Aufwand Gering-Mittel. Man kann an den einzelnen Aufgaben viel Zeit reinbuttern, die Gruppenaufgaben sind aber dann sehr schnell erledigt.

Wo gibts Mitschriften, Skripten, Folien...[Bearbeiten]

Die Unterlagen können von der Vorlesungshomepage runtergeladen werden

Verbesserungsvorschläge / Kritik[Bearbeiten]

WS14/15: Die LVA unterscheidet sich von BHCI und GSI eigentlich kaum bzw. kommt es einem so vor, als würde man schon wieder das Gleiche durchkauen. Teilweise waren Aufgaben diesmal dabei die richtig unnötig waren. zB. die Bewertung der Untertitel eines Videos (jeden gesprochenen Satz aufschreiben, nochdazu auch jeden in den Untertitel vorkommenden) oder die Eingliederung von Interface&Sound, wo dann sowieso jeder Kollege die volle Punkteanzahl bekommen hat. Wer gerne herumtüftelt und Ideen kreiert, der wird sich freuen, wer aber die LVA schnell hinter sich bringen will, wird sie als eher zach empfinden.