Difference between revisions of "TU Wien:Algebra und Diskrete Mathematik UE (diverse)/Übungen SS19/Beispiel 424"

From VoWi
Jump to navigation Jump to search
(beispiel_fixer.py)
(Revert last 1 edits by User:Gittenborg (rollback.py))
Line 1: Line 1:
{{Beispiel|1=
+
{{Bsp}}
 +
<div {{Angabe}}>
 
Sei <math><R,+,\cdot></math> ein Ring, in dem <math>a^2 = a</math> für alle <math>a \in R</math> gilt. Man zeige, dass dann auch <math>a + a = 0</math> für alle <math>a \in R</math> gilt. (Hinweis: Man betrachte <math>(a+a)^2</math>)
 
Sei <math><R,+,\cdot></math> ein Ring, in dem <math>a^2 = a</math> für alle <math>a \in R</math> gilt. Man zeige, dass dann auch <math>a + a = 0</math> für alle <math>a \in R</math> gilt. (Hinweis: Man betrachte <math>(a+a)^2</math>)
}}
+
</div>
  
 
== Lösung ==
 
== Lösung ==

Revision as of 16:50, 1 March 2019

Vorlage:Bsp

Sei ein Ring, in dem für alle gilt. Man zeige, dass dann auch für alle gilt. (Hinweis: Man betrachte )

Lösung

Strikt dem Hinweis folgen. Zuerst wird mithilfe des Distributivgesetzes aufgelöst:

Man braucht hier zwei Schritte mit dem Distributivgesetz, weil wir keine Gesetze haben, die uns direkt auflösen lassen.


Da jedes beliebige ist, können wir links und rechts die Quadrate entfernen:

Jetzt addieren wir zweimal das additive Inverse von a (sprich: (-a)):

Voilà!

Anmerkung:

--> Das einzige Element das sich selbst als additives Inverses Element besitzt ist das neutrale Element bezüglich der Addition (0).