Difference between revisions of "TU Wien:Algebra und Diskrete Mathematik UE (diverse)/Übungen SS19/Beispiel 467"

From VoWi
Jump to navigation Jump to search
(Die Seite wurde neu angelegt: „Zeigen Sie: <math>\mathbb{Q}[\sqrt{5}]</math> (vgl. Aufgabe 406)) bildet mit den in <math>\mathbb{R}</math> ausgeführten Operationen Addition und Produkt mit…“)
 
(No difference)

Latest revision as of 13:50, 2 August 2020

Zeigen Sie: \mathbb{Q}[\sqrt{5}] (vgl. Aufgabe 406)) bildet mit den in \mathbb{R} ausgeführten Operationen Addition und Produkt mit einem Skalar einen Vektorraum über \mathbb{Q}.

Hilfreiches[edit]

Lösungsvorschlag von neo[edit]

\mathbb{Q}[\sqrt{5}]=\{a+b\sqrt{5} \mid a,b \in \mathbb{Q}\}
Wir müssen also zeigen, dass \mathbb{Q}[\sqrt{5}] einen Vektorraum über \mathbb{Q} bildet, mit der gewöhnlichen Addition bzw. Multiplikation. Um das zu zeigen, müssen wir zuerst beweisen, dass (\mathbb{Q}[\sqrt{5}],+) eine abelsche Gruppe darstellt und anschließend die vektorielle und skalare Distirbutivität, die skalare Assoziativität und auch die Existenz eines neutralen Elements bezüglich der skalaren Multiplikation. Also, als erstes kommt der Beweis einer abelschen Gruppe dran:

(\mathbb{Q}[\sqrt{5}],+):
(a+b\sqrt{5})+(c+d\sqrt{5})=a+c+\sqrt{5}(b+d) \in \mathbb{Q}[\sqrt{5}]
\Rightarrow Addition abgeschlossen

((a+b\sqrt{5})+(c+d\sqrt{5}))+(e+f\sqrt{5})=((a+c+\sqrt{5}(b+d)+ (e+f\sqrt{5}) = a+c+e+\sqrt{5}(b+d+f)
(a+b\sqrt{5})+((c+d\sqrt{5})+(e+f\sqrt{5}))=(a+b\sqrt{5})+(c+e+\sqrt{5}(d+f)) = a+c+e+\sqrt{5}(b+d+f)
\Rightarrow assoziativ

0+0\sqrt{5}=0 \in \mathbb{Q}[\sqrt{5}]
\forall q \in \mathbb{Q}[\sqrt{5}]: q + 0 = (q_1 + \sqrt{5}q_2) + 0 = q_1+\sqrt{5}q_2 = q
\Rightarrow neutrales Element

(a+\sqrt{5}b)+(c+\sqrt{5}d)=a+c+\sqrt{5}(b+d)
(c+\sqrt{5}d)+(a+\sqrt{5}b)=c+a+\sqrt{5}(d+b)
\Rightarrow kommutativ

(a+\sqrt{5}b)+(c+\sqrt{5}d)=0 \to a+\sqrt{5}b=-c+\sqrt{5}(-d) \,\,c,d\in \mathbb{Q} \to -c+\sqrt{5}(-d) \in \mathbb{Q}[\sqrt{5}]
\Rightarrow inverse Elemente

Nun wurde bewiesen, dass (\mathbb{Q}[\sqrt{5}],+) eine abelsche Gruppe ist. Jetzt fehlen noch vektorielle und skalare Distirbutivität, die skalare Assoziativität und die Existenz eines neutralen Elements bezüglich der skalaren Multiplikation, um diese Struktur auf einen Vektorraum zu ergänzen.

\lambda \in \mathbb{Q}, a,b \in \mathbb{Q}[\sqrt{5}]
\lambda(a+b)=\lambda((a_1+\sqrt{5}a_2)+(b_1+\sqrt{5}b_2))=\lambda(a_1+b_1+\sqrt{5}(a_2+b_2))=\lambda(a_1+b_1)+\lambda(\sqrt{5}(a_2+b_2))
\lambda a + \lambda b = \lambda(a_1+\sqrt{5}a_2) + \lambda(b_1+\sqrt{5}b_2) = \lambda a_1 + \lambda \sqrt{5}a_2 + \lambda b_1 + \lambda \sqrt{5}b_2 = \lambda(a_1+b_1) + \lambda(\sqrt{5}(a_2+b_2))
\Rightarrow vektorielle Distributivität

\lambda,\mu \in \mathbb{Q}, a \in \mathbb{Q}[\sqrt{5}]
(\lambda + \mu)a = (\lambda+\mu)(a_1+\sqrt{5}a_2)=\lambda a_1+\lambda \sqrt{5}a_2 + \mu a_1 + \mu \sqrt{5}a_2 = \lambda(a_1+\sqrt{5}a_2) + \mu(a_1+\sqrt{5}a_2) = \lambda a + \mu a
\Rightarrow skalare Distributivität

\lambda,\mu \in \mathbb{Q}, a \in \mathbb{Q}[\sqrt{5}]
(\lambda \mu)a = (\lambda \mu)(a_1+\sqrt{5}a_2)=\lambda \mu a_1 + \lambda \mu \sqrt{5} a_2
\lambda(\mu a) = \lambda(\mu(a_1+\sqrt{5}a_2))=\lambda(\mu a_1 + \mu \sqrt{5}a_2)= \lambda \mu a_1 + \lambda \mu \sqrt{5}a_2
\Rightarrow skalare Assoziativität

Das neutrale Element bezüglich der Multiplikation in \mathbb{Q} ist 1. Daher nehmen wir ihn als Skalar und multiplizieren damit einen Vektor.
a \in \mathbb{Q}[\sqrt{5}]
1a=1(a_1+\sqrt{5}a_2)=a_1+\sqrt{5}a_2
\Rightarrow neutrales Element bezüglich der skalaren Multiplikation

Damit sollte bewiesen sein, dass (\mathbb{Q}[\sqrt{5}],+,\mathbb{Q}) einen Vektorraum darstellt.