TU Wien:Basics of Human Computer Interaction VU (Peter Purgathofer)

From VoWi
Jump to navigation Jump to search
Diese LVA wurde ersetzt durch TU Wien:Denkweisen der Informatik VU und befindet sich daher nur noch zu historischen Zwecken im VoWi.

Daten

Lecturers Peter Purgathofer
ECTS 3
Department Forschungsbereich Human Computer Interaction
Language English
Links tiss:187A21, Homepage
Zuordnungen
Bachelor Medieninformatik und Visual Computing Pflichtmodul Grundlagen der Human Computer Interaction
Bachelor Medizinische Informatik Pflichtmodul Unbekannt oder "Prä-Modul-Ära" - EDIT ME
Bachelor Software & Information Engineering Pflichtmodul Unbekannt oder "Prä-Modul-Ära" - EDIT ME


Inhalt

Die Grundlagen der Human Computer Interaction.

Ein paar Themen, die besprochen wurden:

  • Designprinzipien
  • Interaktionsmodalitäten
  • Prototyping
  • Design Fails
  • Psychologische Grundlagen und Wahrnehmungstheorien
  • Untersuchungen und Evaluation
  • Ubiquitous Computing / Internet of Things
  • Überblick über weitere neue Arten von Interfaces (Tangible Computing, Wearable Computing etc.)
  • ...

Ablauf

Wöchentliche Vorlesungen. Prüfungen oder Tests gibt es nicht. Dafür muss man online Challenges bearbeiten (siehe weiter unten).

Benötigte/Empfehlenswerte Vorkenntnisse

keine

Vortrag

Unterschiedlich. Die zwei Vorlesungen, die von Peter Purgathofer gehalten wurden, waren sehr spannend und gut gestaltet.

Über die Vorträge der anderen Vortragenden - Florian Güldenpfennig und Margit Pohl - kann man wahrscheinlich etwas streiten. Je nach Thema gab es interessantere und langweiligere Einheiten.

Ein Besuch der Vorlesung ist zum Bestehen der LVA prinzipiell nicht notwendig - dementsprechend ist der Hörsaal zu Semesterende meist schon recht leer.

Beurteilung und Übungen (Challenges)

Es gibt keine Tests oder Prüfungen. Dafür sind im Online-Abgabesystem "Aurora" Challenges im Ausmaß von 60 Punkten zu bearbeiten. 40 dieser Punkte müssen angerechnet werden um die LVA zu bestehen (gleicher Modus wie in Gesellschaftliche Spannungsfelder der Informatik VU (Peter Purgathofer)). Es gibt dabei keine Deadlines außer das Semesterende. Man kann sich aussuchen, welche Challenges man macht und wann. Zu beachten ist nur, dass zwischen zwei Abgaben ca 2 Wochen liegen müssen! Die Challenges bestehen aus mehreren Tasks, in welchen man sich mit verschiedenen Themen näher auseinander setzt, eventuell auch recherchiert oder etwas bastelt (sowohl virtuell als auch physisch). Oft muss man auch Texte im Ausmaß von 100-200 Wörtern schreiben.

Ein paar Aufgaben aus den Challenges des SS15:

  • Einen Design Fail finden und beschreiben
  • Irgendeine Vereinfachung für einen alltäglichen Task basteln
  • Die Job-Aussichten im HCI-Bereich untersuchen
  • Die Startseite einer Online-Plattform designen
  • Eine Mini-Cultural-Probes-Studie durchführen
  • Ein Interview zur Beurteilung der Usability eines Tabellenkalkulationsprogrammes durchführen
  • Einen Spieleprototypen basteln
  • Sich eine Internet-Of-Things-Anwendung ausdenken und beschreiben

Im SS 2016 Mitte Juni gab es die Möglichkeit sich durch besonderes Review-Karma (welches einem geheimen Schlüssel unterliegt) das Recht zu verdienen, Bonus-Reviews zu schreiben. Damit hilft man Studenten die noch sehnsüchtig auf Reviews warten und entlastet die Tutoren, die Mitte Juni bei ca. 700 noch zu reviewenden Tasks standen. Bei 3 Extra-Reviews bekommt man 1 Punkt. Bei konsequenter Verwendung von nicht-geschlechtergerechter Sprache (verwenden des Maskulinums) werden einem im selben Maßstab konsequent Punkte abgezogen - man wird vorher 1x verwarnt.

Dauer der Zeugnisausstellung

noch offen

Zeitaufwand

Die Challenges sind nicht zu unterschätzen! Viele halten BHCI für eine "Easy ECTS"-LVA. Doch tatsächlich gibt es einige, denen es dann zu viel Aufwand wird und es in ein anderes Semester verschieben! Es ist extrem wichtig, rechtzeitig mit den Challenges anzufangen, da sich sonst durch die 2-Wochen-Abgabefrist ein positiver Abschluss möglicherweise nicht mehr möglich ist!

SS2017: Es sind ca. 4 Challenges abzugeben (+ die Einstiegschallenge), um auf die benötigten 60 Punkte zu kommen. Die meisten Challenges lassen sich an einem Tag erledigen, wobei mit 4 - 10 Stunden Aufwand pro Challenge gerechnet werden sollte. Einzelne Challenges erstrecken sich aber aufgrund der Aufgabenstellung über mehrere Tage (etwa Interviews führen), daher lohnt es sich, die Angaben der einzelnen Tasks einer Challenge bereits früh zu lesen! Ein Ausarbeiten der jeweiligen Challenge am Abgabetag, oder dem Tag davor, hat jedenfalls gereicht. Vorsicht: Manchmal ist die Deadline bereits zur Mittagszeit, also besser nicht davon ausgehen, dass man den ganzen Abgabetag noch Zeit zum Arbeiten hat!

Unterlagen

noch offen

Tipps

  • Rechtzeitig mit den Challenges anfangen und nicht unterschätzen!
  • Bei Zitaten und Bildern (auch bei eigenen) an Quellenangaben denken!

Verbesserungsvorschläge / Kritik

noch offen

Attachments

This page has no attachments yet but you can add some.