TU Wien:Programmiersprachen VL (Puntigam): Unterschied zwischen den Versionen

Aus VoWi
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Zeile 13: Zeile 13:
  
 
== Benötigte/Empfehlenswerte Vorkenntnisse ==
 
== Benötigte/Empfehlenswerte Vorkenntnisse ==
[[Spezial:LVASuche/Einführung in das Programmieren|EProg]] sollte man mindestens gemacht haben, um leicht mitzukommen sollte man aber bereits mehr Erfahrungen mit verschiedenen Programmiersprachen gesammelt haben.
+
{{LVA|TU Wien:Einführung in das Programmieren|EProg}} sollte man mindestens gemacht haben, um leicht mitzukommen sollte man aber bereits mehr Erfahrungen mit verschiedenen Programmiersprachen gesammelt haben (so z.B. in {{LVA|TU Wien:Objektorientierte Programmierung|OOP}}, {{LVA|TU Wien:Funktionale Programmierung|FunkProg}}...)
  
 
== Vortrag ==
 
== Vortrag ==

Version vom 28. Februar 2009, 14:58 Uhr

Daten

|Wahlmodul Unbekannt oder "Prä-Modul-Ära" - EDIT ME |-

Inhalt

Alle möglichen Facetten bzw. Konzepte von Programmiersprachen.

Ablauf

Geblockte Vorlesung (endet in der Mitte des Semesters), am Ende des Semesters ein Abgabegespräch über den Übungsteil sowie eine mündliche Prüfung. Die Anmeldung erfolgt am Papier zumeist in der 2. oder 3. Vorlesungseinheit, wo man sich schon eine Gruppe aus 2-4 Personen gesucht haben sollte.

Benötigte/Empfehlenswerte Vorkenntnisse

EProg sollte man mindestens gemacht haben, um leicht mitzukommen sollte man aber bereits mehr Erfahrungen mit verschiedenen Programmiersprachen gesammelt haben (so z.B. in OOP, FunkProg...)

Vortrag

Recht gut, frei und kompetent. Gemütliche Atmosphäre in einem kleinen Hörsaal, aufgrund der Stoffdichte kann allerdings Gehirnüberflutung und dadurch ausgelöst Sekundenschlaf auftreten.

Übungen

Drei Aufgabenstellungen mittlerer Größe müssen in Gruppen aus 2-4 Personen gelöst werden. Die Beispiele müssen nicht elektronisch abgegeben werden, sondern werden erst beim Abgabegespräch vorgezeigt (man sollte also mindestens einen Laptop in der Gruppe haben, ansonsten kann es kompliziert werden). Damit besteht während des Semesters auch absolut freie Zeiteinteilung, es gibt nur eine Deadline ganz am Ende (um die man sich auch selbst kümmern muss, sprich Anmeldung zum Abgabegespräch per E-Mail).

  • Beispiel 1: imperative (objektorientierte) Sprache, Java oder C# oder C++
  • Beispiel 2: funktionale Sprache, wie Haskell oder ML
  • Beispiel 3: Skriptsprache, sprich Perl, Python, PHP, Ruby, AWK

Das Abgabegespräch gestaltet sich als sehr entspannt, die Programme werden vorgeführt und auf ihre Funktionalität überprüft. Dazu gibt es ein paar Fragen und Anmerkungen, die kein Problem darstellen sollten. Prof. Puntigam hat gesagt, dass er in dieser Lehrveranstaltung mehr Wert auf die mündliche Vorlesungsprüfung legt, als auf die Übungen.

Prüfung, Benotung

Mündlich, dauert ca. 20-30 Minuten. Es werden Theoriefragen gestellt, wichtig ist, dass du die Konzepte verstanden hast. Außerdem werden Code-Stücke verschiedener Programmiersprachen vorgelegt, die du dann erklären musst. Prof. Puntigam bohrt gerne dort nach, wo du nicht auf Anhieb sichere Antworten geben kannst (das Antäuschen einer kleinen Unsicherheit könnte sich also auszahlen, wenn du bei einem Thema sowieso sattelfest bist).

Die Benotung ist in Ordnung, befriedigende und gute Noten sind locker schaffbar. Für sehr gute Noten musst du beim Lernen exponentiell mehr Aufwand treiben.

Dauer der Zeugnisausstellung

SS08: Prüfung am 22.09.2008, Zeugnis erhalten am 23.09.2008 (ca. 1 Tag)

Zeitaufwand

Mittel. Durch die Flexibilität bei den Übungen kannst du dir die Arbeit selbst aufteilen und bist nicht an mehrere Deadlines pro Semester gebunden. Für die Vorlesungsprüfung musst du dich mit dem Buch auseinandersetzen, das mit 400 Seiten nicht gerade dünn ist. Ich empfehle ein Lernen nach den Folien und ein Nachschlagen aller noch nicht bekannten Konzepte oder Unklarheiten im Buch. Für die Vorbereitung solltest du 4-6 Tage einplanen, je nach Vorkenntnissen.

Unterlagen

Die (guten) Folien gibt es auf der Homepage der Lehrveranstaltung zum Download. Die Inhalte der Vorlesung sind auch in einem Buch nachlesbar, das ebenfalls auf der Homepage der Lehrveranstaltung als 12MB-Postscript-Datei verlinkt ist (gut für Leute, die nie in der Vorlesung waren).

Nachdem das E-Book etwas kaputt ist (konnte die Postskript-Datei nur mit kpdf öffnen), habe ich es mal als PDF bei den Materialien hochgeladen.

Tipps

tbd