Difference between revisions of "TU Wien:Statistik und Wahrscheinlichkeitstheorie VO (Levajkovic)"

From VoWi
Jump to navigation Jump to search
Similarly named LVAs (Resources):
m
Line 7: Line 7:
 
|wann=WS
 
|wann=WS
 
|zuordnungen=
 
|zuordnungen=
     {{Zuordnung|E033526|Statistik und Wahrscheinlichkeitstheorie}}
+
     {{Zuordnung|E033526|STW/STA – Statistik und Wahrscheinlichkeitstheorie}}
 
     {{Zuordnung|E033532|Statistik und Wahrscheinlichkeitstheorie}}
 
     {{Zuordnung|E033532|Statistik und Wahrscheinlichkeitstheorie}}
 
     {{Zuordnung|E033533|Statistik und Wahrscheinlichkeitstheorie}}
 
     {{Zuordnung|E033533|Statistik und Wahrscheinlichkeitstheorie}}

Revision as of 17:31, 13 February 2019

Daten

Lecturers Tijana Levajković
ECTS 3
Department Stochastik und Wirtschaftsmathematik
When winter semester
Zuordnungen
Bachelor Wirtschaftsinformatik Pflichtmodul STW/STA – Statistik und Wahrscheinlichkeitstheorie
Bachelor Medieninformatik und Visual Computing Pflichtmodul Statistik und Wahrscheinlichkeitstheorie
Bachelor Medizinische Informatik Pflichtmodul Statistik und Wahrscheinlichkeitstheorie
Bachelor Software & Information Engineering Pflichtmodul Statistik und Wahrscheinlichkeitstheorie


Inhalt

Folgende Themen wurden im WS2018/19 behandelt: deskriptive Statistik, Kombinatorik, Wahrscheinlichkeitsräume, Zufallsvariablen, diskrete und stetige Verteilungen, Konfidenzintervalle, Parametertests und lineare Regression.

Ablauf

Es fanden wöchentlich zwei jeweils einstündige Vorlesungen statt.

Benötigte/Empfehlenswerte Vorkenntnisse

Etwas Verständnis für Kombinatorik und Analysis ist hilfreich.

Vortrag

WS 2018/19

Der Vortrag fand, aufgrund von mangelnder Sprachsicherheit in Deutsch, auf Englisch statt. Die Vortragende arbeitete hauptsächlich mit Folien und ab und zu ein wenig mit der Tafel. An praktischen Beispielen hat es bei keinem Thema gemangelt und es wurden auch immer wieder Verständnisfragen an die Zuhörerschaft gerichtet wobei diese schwer zur Interaktion zu motivieren war.

Übungen

WS 2018/19

Die dazugehörige Übung fand sowohl zeitlich als auch inhaltlich parallel zur Vorlesung statt. Es waren jede Woche 6-9 Beispiele auszuarbeiten, in TUWEL zu kreuzen und bei Aufruf an der Tafel zu präsentieren. Manche dieser Beispiele waren in R auszuarbeiten und somit mithilfe von Beamer zu präsentieren. Es gab keine Übungstests aber eine freiwilliges Gruppenprojekt dessen Punkte nicht in den Notenschlüssel einberechnet wurden. Zwei mal fehlen war erlaubt.

Der Beurteilungsmodus folgt dem Schema: ((Anzahl der Kreuze) + (durchschnittliche Tafelleistung in %)) / 2 = Bewertung. Für eine positive Note muss man eine Bewertung von mindestens 50(%) erreichen. Es gabt insgesamt 100 Übungsbeispiele und mind. eine oder zwei (war nicht ganz klar) Tafelleistungen wurden gefordert.

Dabei gilt zusätzlich, dass in jeder Übungswoche mindestens 20% der Beispiele gekreuzt werden müssen (teilweise nur gültig, wenn anwesend; gruppenabhängig). Nachbringen von Beispielen war nicht (in allen Gruppen) möglich. Man konnte aber die gekreuzten Beispiele vor der Deadline dem Übungsleiter/der Übungsleiterin per Mail schicken wenn man an der Übung nicht teilnehmen konnte, (teilweise nur wenn man Verhindert war und eine entsprechende Entschuldigung hatte; gruppenabhängig).

Prüfung, Benotung

WS 2018/19

Die Prüfung bestand aus einem Multiple-Choice-Test mit 27 Fragen zu jeweils vier Antwortmöglichkeiten pro Frage wobei aber immer genau eine richtig war. Pro Frage gab es 2 oder 3 Punkte, ohne Abzüge bei falscher Beantwortung, mit 70 erreichbaren Punkten in Summe. Inhaltlich gab es viele Verständnisfragen und nur wenige aufwändige Rechnungen, Fragen zu R oder mit R Output in der Angabe gab es keine. Erlaubte Hilfsmittel waren ein Taschenrechner und ein beidseitig beschriebener A4 Zettel mit Formeln, handgeschrieben oder auch elektronisch erzeugt. Ansonsten waren keine Hilfsmittel erlaubt.

Benotung: noch offen

Dauer der Zeugnisausstellung

noch offen

Zeitaufwand

WS 2018/19

Eine gewissenhafte parallele Absolvierung der Übung gemeinsam mit ein bis zwei mal durchlesen der Folien vor der Prüfung sollte für eine positive Note ausreichen. Persönlich fand ich den Zeitaufwand recht gering im Vergleich zu anderen Lehrveranstaltungen die mit gleich vielen ECTS gewichtet sind.

Unterlagen

Ein eigenes Skript gab es keines, es wurde auf das des Vorgängers verwiesen. Die präsentieren Folien wurden, meist etwas verspätet, auf TUWEL hochgeladen. Ein beliebiges einführendes Statistik Lehrbuch sollte aber auch den ganzen Stoff abdecken.

Tipps

  • Der Besuch des Vortrags ist nicht notwendig um die Lehrveranstaltung positiv abzuschließen.
  • Holt euch am besten eigene Materialien wenn ihr nicht wöchentlich auf das Hochladen der Folien warten wollt.
  • Ein ausführlicher selbst geschriebener Formelzettel erleichtert die Prüfung um einiges.

Verbesserungsvorschläge / Kritik

noch offen