TU Wien:Statistik und Wahrscheinlichkeitstheorie VO (Nordhausen): Unterschied zwischen den Versionen

Aus VoWi
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ähnlich benannte LVAs (Materialien):
(fixe LVA-Daten (lva_fixer.py))
Zeile 22: Zeile 22:
  
 
== Benötigte/Empfehlenswerte Vorkenntnisse ==
 
== Benötigte/Empfehlenswerte Vorkenntnisse ==
noch offen
+
integrieren und ableiten ist sicher hilfreich
  
 
== Vortrag ==
 
== Vortrag ==
Zeile 31: Zeile 31:
  
 
== Prüfung, Benotung ==
 
== Prüfung, Benotung ==
noch offen
+
Man darf das Skript mitnehmen und eine Formelsammlung (sollte allerdings nur eine Zusammenfassung der Formeln aus dem Skript sein) und ein TR
 +
 
 +
1. Frage: Drei Gruppen gegeben mit je 10 Werten. x_quer und s waren auch gegeben.
 +
Man musste diesen Datensatz in einem Histogramm darstellen, Q1, Q2, Q3 berechnen.
 +
Danach musste man grafisch schauen, ob Gruppe 1 normalverteilt ist und die Parameter bestimmen.
 +
 
 +
Dann waren noch drei Fragen mit Hypothesentests
 +
a) Gruppe 2 und 3 auf gleiche Varianz vergleichen.
 +
b) Gruppe 1 schauen ob mü größer 10 ist. (Also H0: mü = 10, H1: mü > 10)
 +
c) Alle drei Gruppen auf gleichen Mitterlwert vergleichen
 +
 
 +
2. Frage
 +
Wahrscheinlichkeiten mit 3 Münzen, wobei eine davon auf beiden Seiten Zahl hat. Alle drei Münzen liegen in einer Schachtel. Man wählt züfällig die erste Müpnze aus mit der man dann wirft. Wenn eine Zahl kommt, wirft man noch mal. Falls Kopf dran kommt, legt man die Münze weg und zieht wieder zufällig eine der zwei restlichen.
 +
 
 +
a) WS für 2x Zahl
 +
b) WS, dass die beidseitige-Zahl-Münze geworfen wird, nachdem zweimal geworfen wurde (nicht sicher, ob die Frage wirklich so lautete)
 +
c) WS für einmal Wappen und dann Zahl (auch nicht mehr genau sicher)
 +
 
 +
3. Frage
 +
 
 +
eine Funktion untersuchen, ob diese exponentialverteilt ist. Das Lamda der Exponentialvert. sollte man mit dem Likelihood Schätzer schätzen.
 +
 
 +
4. + 5. Frage waren Multiple-choice.
 +
(+2P für richtiges Kreuz, -1P für falsches Kreuz)
 +
 
 +
Fragen die ich noch weiß:
 +
 
 +
- R Ausgabe von t-test war gegeben: schaun ob H0 verworfen wird oder nicht bei einem bestimmten alpha und wie viele Werte meine Daten haben mit denen der t.test gemacht wurde
 +
 
 +
- Frage was der erwartungstreue Schätzer ist
 +
 
 +
- Frage was der Zentrale Grenzwertsatz besagt
 +
 
  
 
=== Dauer der Zeugnisausstellung ===
 
=== Dauer der Zeugnisausstellung ===

Version vom 14. Juni 2019, 22:01 Uhr

Daten

Vortragende Klaus Nordhausen
ECTS 3
Abteilung Stochastik und Wirtschaftsmathematik
Wann Sommersemester
Sprache Deutsch
Links tiss:107273
Zuordnungen
B. Wirtschaftsinformatik Pflichtmodul STW/STA - Statistik und Wahrscheinlichkeitstheorie
B. Medieninformatik und Visual Computing Pflichtmodul Statistik und Wahrscheinlichkeitstheorie
B. Medizinische Informatik Pflichtmodul Statistik und Wahrscheinlichkeitstheorie
B. Software & Information Engineering Pflichtmodul Statistik und Wahrscheinlichkeitstheorie

Mattermost: Channel "statistik-und-wahrscheinlichkeitstheorie0" Team invite & account creation link Mattermost-Infos

Inhalt

noch offen, bitte nicht von TISS oder Homepage kopieren, sondern aus Studierendensicht beschreiben.

Ablauf

noch offen

Benötigte/Empfehlenswerte Vorkenntnisse

integrieren und ableiten ist sicher hilfreich

Vortrag

noch offen

Übungen

noch offen

Prüfung, Benotung

Man darf das Skript mitnehmen und eine Formelsammlung (sollte allerdings nur eine Zusammenfassung der Formeln aus dem Skript sein) und ein TR

1. Frage: Drei Gruppen gegeben mit je 10 Werten. x_quer und s waren auch gegeben. Man musste diesen Datensatz in einem Histogramm darstellen, Q1, Q2, Q3 berechnen. Danach musste man grafisch schauen, ob Gruppe 1 normalverteilt ist und die Parameter bestimmen.

Dann waren noch drei Fragen mit Hypothesentests a) Gruppe 2 und 3 auf gleiche Varianz vergleichen. b) Gruppe 1 schauen ob mü größer 10 ist. (Also H0: mü = 10, H1: mü > 10) c) Alle drei Gruppen auf gleichen Mitterlwert vergleichen

2. Frage Wahrscheinlichkeiten mit 3 Münzen, wobei eine davon auf beiden Seiten Zahl hat. Alle drei Münzen liegen in einer Schachtel. Man wählt züfällig die erste Müpnze aus mit der man dann wirft. Wenn eine Zahl kommt, wirft man noch mal. Falls Kopf dran kommt, legt man die Münze weg und zieht wieder zufällig eine der zwei restlichen.

a) WS für 2x Zahl b) WS, dass die beidseitige-Zahl-Münze geworfen wird, nachdem zweimal geworfen wurde (nicht sicher, ob die Frage wirklich so lautete) c) WS für einmal Wappen und dann Zahl (auch nicht mehr genau sicher)

3. Frage

eine Funktion untersuchen, ob diese exponentialverteilt ist. Das Lamda der Exponentialvert. sollte man mit dem Likelihood Schätzer schätzen.

4. + 5. Frage waren Multiple-choice. (+2P für richtiges Kreuz, -1P für falsches Kreuz)

Fragen die ich noch weiß:

- R Ausgabe von t-test war gegeben: schaun ob H0 verworfen wird oder nicht bei einem bestimmten alpha und wie viele Werte meine Daten haben mit denen der t.test gemacht wurde

- Frage was der erwartungstreue Schätzer ist

- Frage was der Zentrale Grenzwertsatz besagt


Dauer der Zeugnisausstellung

noch offen

Zeitaufwand

noch offen

Unterlagen

noch offen

Tipps

noch offen

Verbesserungsvorschläge / Kritik

noch offen