Difference between revisions of "TU Wien:Wahrscheinlichkeitstheorie und Stochastische Prozesse für Informatik UE (diverse)"

From VoWi
Jump to navigation Jump to search
Similarly named LVAs (Resources):
Line 82: Line 82:
 
Prof. Grill hat diese Übung eher wie eine Plauderstunde gehandhabt, also niemanden dran genommen nur über die Ergebnisse diskutiert.
 
Prof. Grill hat diese Übung eher wie eine Plauderstunde gehandhabt, also niemanden dran genommen nur über die Ergebnisse diskutiert.
 
Kreuzen konnte man trotzdem.
 
Kreuzen konnte man trotzdem.
 +
 +
Im WS12/13 hat Prof. Grill auf Anfrage eine weitere freiwillige Übungseinheit abgehalten in welcher 2 Beispiele "jeder Art" über das Semester behandelt wurden, als Vorbereitung auf die Vorlesungsprüfung.
  
 
== Verbesserungsvorschläge / Kritik ==
 
== Verbesserungsvorschläge / Kritik ==

Revision as of 18:33, 30 January 2013

Vorlage:Stub

Daten

|Pflichtmodul Unbekannt oder "Prä-Modul-Ära" - EDIT ME |-

Inhalt

Warscheinlichkeitstheorie:

-> Ereignisse

-> Warscheinlichkeiten

-> Bedingte Warscheinlichkeit und Unabhängigkeit

-> Zufallsvariablen

-> Verteilungen

-> Transformationsgesetze

Ungleichungen von Markov, Chebycheff und Kolmogorov

Starkes und schwaches Gesetz der Großen Zahlen

Stochastik:

-> Stochastische Prozesse

-> Markovketten (Übergangsmatrizen)

-> Rekurrent, Transient, Chapman Kolmogorov, MCMC (Monte Carlo Markov Chain)

-> Heuristische Optimierungsverfahren

Informationstheorie:

-> Huffman Code

-> Shannon Code

-> Fano Code

Ablauf

Die Beispiele werden im TUWEL gekreuzt.

Benötigte/Empfehlenswerte Vorkenntnisse

Empfehlenswert wären Algebra und Diskrete Mathematik sowie Analysis

Vortrag

Bei dem Vortrag macht er viele Beispiele sodass man dem Stoff gut folgen kann. Allerdings ist bei Prof. Grill vorsicht geboten, er verschreibt sich oft obwohl er was anderes sagt, bzw. löscht zuvor geschriebene Sachen wieder weg. ausserdem verwechselt man leich seine 6er mit einem b.

Übungen

Die Übung bei Prof. Grill ist im Allgemeinen sehr gemütlich. Bei der ersten Übungsstunde macht er es im Normalfall so, dass er alle Punkte herschenkt und die Teilnehmer sich freiwillig melden können. Wenn dann ein Beispiel dabei ist das keiner rechnen will macht er es selbst.

Das erste Mal wurde diese LVA im WS12/13 abgehalten, Prof. Grill hat bei der wesentlich kleineren der beiden Übungsgruppen (10 Leute) das ganze Semester über mit freiwilligen Meldungen gearbeitet. Bei der kleineren Gruppe kam es des öfteren vor das er Beispiele einfach selbst gerechnet hat, auch ohne zu fragen ob sich jemand melden will.

Prüfung, Benotung

Bei der Benotung der Beispiele in den Übungen ist Prof. Grill alles andere als streng. Für eine positive Note sollte man mindestens einmal dran gewesen sein und größergleich 60% der Beispiele gekreuzt haben.

Dauer der Zeugnisausstellung

noch offen

Zeitaufwand

noch offen

Unterlagen

Skriptum von Dutter: http://www.statistik.tuwien.ac.at/public/dutt/vorles/mb/node1.html

Theorie Stochastische Prozesse von Grill: http://www.ci.tuwien.ac.at/~grill/tsp.pdf

Tipps

Im Laufe des Semesters gab es eine Übung wo die Beispiele ausprogrammiert werden sollten, mit einer Sprache eigener Wahl. Prof. Grill hat diese Übung eher wie eine Plauderstunde gehandhabt, also niemanden dran genommen nur über die Ergebnisse diskutiert. Kreuzen konnte man trotzdem.

Im WS12/13 hat Prof. Grill auf Anfrage eine weitere freiwillige Übungseinheit abgehalten in welcher 2 Beispiele "jeder Art" über das Semester behandelt wurden, als Vorbereitung auf die Vorlesungsprüfung.

Verbesserungsvorschläge / Kritik

noch offen