Difference between revisions of "TU Wien Diskussion:Mathematik 1 UE (diverse)/Übungen WS06/Beispiel 560"

From VoWi
Jump to navigation Jump to search
 
Line 4: Line 4:
 
Nope, es stimmt. Ob man eine Matrix jetzt als reine Excel-Tabelle ("Zahlenhaufen") ansieht oder als reguläres lineares Gleichungssystem ... tut nichts zur Sache:
 
Nope, es stimmt. Ob man eine Matrix jetzt als reine Excel-Tabelle ("Zahlenhaufen") ansieht oder als reguläres lineares Gleichungssystem ... tut nichts zur Sache:
 
* http://de.wikipedia.org/wiki/Determinante_%28Mathematik%29#1.C3.971-_bis_3.C3.973-Determinanten
 
* http://de.wikipedia.org/wiki/Determinante_%28Mathematik%29#1.C3.971-_bis_3.C3.973-Determinanten
* http://de.wikipedia.org/wiki/Gau%C3%9Fsches_Eliminationsverfahren --[[Benutzer:Mnemetz|Mnemetz]] 05:41, 16. Dez 2005 (CET)
+
* http://de.wikipedia.org/wiki/Gau%C3%9Fsches_Eliminationsverfahren  
 +
 
 +
Ich zitiere:
 +
''Im Allgemeinen können Determinanten mit dem Gauß-Algorithmus berechnet werden, unter Verwendung der folgenden Regeln:''
 +
* ''Falls A eine "obere [untere] Dreiecksmatrix" ist, d.h. <amsmath>a_{i,j}</amsmath> = 0 für i > [<] j (nur Nullen unterhalb [oberhalb] der Hauptdiagonalen), dann ist <amsmath>det(A) = a_{1,1} * a_{2,2} * \dots * a_{n,n}</amsmath> das '''Produkt der Hauptdiagonal-Einträge'''''
 +
 
 +
Und das ist in unserem Falle 1*1*1*52 = 52!
 +
 
 +
--[[Benutzer:Mnemetz|Mnemetz]] 05:41, 16. Dez 2005 (CET)

Revision as of 06:07, 16 December 2005

Ich glaub das was du da machst stimmt nicht. Das Umformen der Matrix ist ja für lineare Gleichungssysteme gedacht, aber wir sollen ja die Determinanten berechnen. --Soymilk-drinker 19:08, 14. Dez 2005 (CET)


Nope, es stimmt. Ob man eine Matrix jetzt als reine Excel-Tabelle ("Zahlenhaufen") ansieht oder als reguläres lineares Gleichungssystem ... tut nichts zur Sache:

Ich zitiere: Im Allgemeinen können Determinanten mit dem Gauß-Algorithmus berechnet werden, unter Verwendung der folgenden Regeln:

  • Falls A eine "obere [untere] Dreiecksmatrix" ist, d.h. <amsmath>a_{i,j}</amsmath> = 0 für i > [<] j (nur Nullen unterhalb [oberhalb] der Hauptdiagonalen), dann ist <amsmath>det(A) = a_{1,1} * a_{2,2} * \dots * a_{n,n}</amsmath> das Produkt der Hauptdiagonal-Einträge

Und das ist in unserem Falle 1*1*1*52 = 52!

--Mnemetz 05:41, 16. Dez 2005 (CET)