MU Wien:Wissensbasierte Sprachverarbeitung VO (Trost)

Aus VoWi
Wechseln zu: Navigation, Suche
Diese LVA wird nicht mehr von dieser Person angeboten, ist ausgelaufen, oder läuft aus und befindet sich daher nur noch zu historischen Zwecken im VoWi. Eventuell findest du über dieser Meldung noch andere Vortragende, oder Links für dieselbe LVA.


In der Studienplanänderung 2006 der Technischen Universität Wien wurde "Wissensbasierte Sprachverarbeitung" aus dem Studienplan gestrichen.
  • Studierende der TU, die im WS06 oder später mit ihrem Studium begonnen haben, können diese LVA nicht mehr für ihr Studium als Pflicht oder Wahlfach verwenden.
  • Studierende der TU, die bereits vor dem WS06 inskribiert waren, können, sofern sie für diese LVA ein Zeugnis haben, dieses Fach gemäß den Übergangsbestimmungen verwenden.
    • Ist dieses Fach eine Vorlesung, so muss es (wie immer) noch 3 weitere Semester Prüfungen geben.
  • Studierende der Uni Wien haben einen eigenen Banner mit Hinweisen ueber oder unter diesem Banner.

Für Details siehe bitte auch das FAQ Der Übergang vom alten auf den neuen Studienplan (2006).


Daten[Bearbeiten]

|Wahlmodul Unbekannt oder "Prä-Modul-Ära" - EDIT ME |-

|Pflichtmodul Unbekannt oder "Prä-Modul-Ära" - EDIT ME |-

  • Ist für das Masterstudium Technische Informatik (938) nicht mehr vorgesehen, wird nicht mehr angeboten, oder wurde durch einen neueren Eintrag ersetzt

Inhalt[Bearbeiten]

Die Vorlesung gibt eine Einführung in den Bereich der Computerlinguistik/Sprachtechnologie. Vorgestellt werden Anwendungsgebiete, Probleme und Methoden, sowie die linguistischen Grundlagen der automatischen Verarbeitung von (geschriebener und gesprochener) Sprache. Wesentliche Teilbereiche sind Methoden der strukturellen Analyse, die semantische Interpretation, Benutzer- und Diskursmodellierung, sowie die Generierung und Synthese natürlicher Sprache.

Benötigt/Empfehlenswerte Vorkenntnisse[Bearbeiten]

Grammatikkenntnisse und Theoretische Informatik 1 von Vorteil, aber nicht notwendig.

Vortrag[Bearbeiten]

Der Vortrag ist recht trocken, aber doch interessant, wenn man sich für Computerlinguistik interessiert.

Prüfung[Bearbeiten]

Unterlagen sind erlaubt. Die Prüfung ist recht einfach, wenn man sich etwas mit dem Stoff befasst.

Literatur[Bearbeiten]

Keine Spezielle.

Zeitaufwand[Bearbeiten]

Einige Tage zum Lernen.

hilfreiche Links[Bearbeiten]

Keine Besonderen.

Wo gibts Mitschriften, Skripten, Folien...[Bearbeiten]

Folien gibt es auf der LVA-Homepage.

Tipps[Bearbeiten]

  • Die LVA "Analyse natürlicher Sprache", ebenfalls von Prof. Trost, überschneidet sich sehr stark mit dem Stoff dieser LVA und wird im selben Semester angeboten. Kann man beide Zeugnisse brauchen empfiehlt es sich, auch beide Prüfungen zu machen (Vorsicht nur: In "Analyse natürlicher Sprache" herrscht Anwesenheitspflicht und es gibt Übungen.)