TU Wien:Algorithmische Geometrie VU/UE (Ljubic)

Aus VoWi
Wechseln zu: Navigation, Suche

Daten[Bearbeiten]

Inhalt[Bearbeiten]

Einige Themen aus der computationalen Geometrie, und zwar:

  • Affine und konvexe Hüllen
  • Triangulierung von Polygonen, Delaunay-Triangulierung
  • Voronoi-Diagramme
  • Punktlokalisierung

Ablauf[Bearbeiten]

Fast wöchentliche Vorlesung (3-stündig, geblockt bis Weihnachten), im Lauf dieser werden Beispiele aufgegeben. Diese sind schriftlich auszuarbeiten und werden auch bei zwei Terminen von Studis an der Tafel vorgerechnet. Für den Rest des Übungsteils gibt es zwei Möglichkeiten: entweder implementiert man einen der in der Vorlesung besprochenen Algorithmen und präsentiert ihn am Ende der VO, oder man beweist ca. 20 Sätze aus der Geometrie (z.b. Formel für den Schwerpunkt eines Dreiecks). Die Programmiersprache für den Algorithmus ist grundsätzlich egal (Java wird bevorzugt). Die Arbeit des Algorithmus soll schrittweise visualisiert werden.

Benötigte/Empfehlenswerte Vorkenntnisse[Bearbeiten]

Für Vorlesung und Übung sollte die Matura reichen, Mathematik 1 kann nicht schaden. Für den Algorithmus sollte man in einer Programmiersprache eigener Wahl vorgegebene Algorithmen implementieren sowie bunte Bilder malen können, für die zusätzlichen Beweise sollte man mathematische Vorkenntnisse haben.

Vortrag[Bearbeiten]

Vortrag ist langsam, es wird alles genau erklärt. Der Termin wirkt sich natürlich etwas auf die Aufmerksamkeit aus (17-20Uhr). Anwesenheit ist erfreulicherweise keine Voraussetzung, die Prüfung zu schaffen. Es empfiehlt sich dennoch, die VO zu besuchen (und mitzuschreiben), wenn man etwas lernen möchte. Insgesamt kann man, wenn einen die Thematik interessiert, durchaus einiges dabei lernen. Gerade Dinge wie Voronoi-Diagramme begegnen einem ja auch in anderen Fächern immer wieder.

Übungen[Bearbeiten]

Einige Sätze aus der Vorlesung müssen bewiesen werden. Zeit ist genug, und die Beispiele sind jedes Jahr die gleichen; im Informatikforum finden sich einige Lösungsskizzen, unter anderem auch ein Link auf Lösungen vom Professor selber. Alle Hausübungen finden sich auch hier bei VOWI unter Materialien. Bei der Übungsstunde selber darf man auf Freiwilligmeldung Beispiele vorrechnen (empfehlenswert, da es einen Bonus bedeutet).

Prüfung[Bearbeiten]

Die Prüfung ist mündlich. Die Prüfung läuft folgendermaßen ab: Man erhält 2 Nummern, welche Prüfungsfragen aus dem Fragenkatalog (siehe Website) bezeichnen, kann die zugehörigen Fragen etwa eine halbe Stunde lang ausarbeiten (mit Unterlagen) und wird dann mit seinen Notizen vom Professor befragt. Es gibt schwerere und leichtere Fragen, wobei manche der Fragen mit einem Wort beantwortet werden können und manche die Erklärung eines umfangreichen Algorithmus umfassen. Trotzdem: Wenn man auch nur ein wenig Richtiges sagt, ist einem der 1er auf die Prüfung sicher; hat man die Übungen und den Algorithmus ordentlich ausgearbeitet, ist einem der 1er auf die ganze LVA sicher.

Literatur[Bearbeiten]

Folien und vorgeschlagene Bücher siehe Website. Die Folien sind teils nicht leicht verständlich, aber sie decken den Prüfungsstoff ab.

Zeitaufwand[Bearbeiten]

Für die Ausarbeitung der Fragen und für den Algorithmus bzw. die Extrabeweise jeweils ein bis zwei Nachmittage. Lernen für die Prüfung sollte recht schnell gehen, es ist nicht besonders viel Stoff. War man oft in der Vorlesung, kann man sich das Lernen im Prinzip sparen.

Tipps[Bearbeiten]

  • Man bekommt auf jeden Fall auf VU und UE die selbe Note und kann beides nur gemeinsam absolvieren.
  • Die Organisation ist ein Chaos; der Professor antwortet oft nicht auf Mails, manchmal fällt die Vorlesung oder sogar die Prüfung ohne Vorankündigung aus. Stellt euch rechtzeitig darauf ein.
  • Meldet euch bei den Übungen freiwillig zum Vorrechnen: es bringt Extrapunkte (wenn Dr. Ljubic es nicht vergisst zu notieren) und er ist recht nett und stellt keine schwierigen Fragen.

Verbesserungsvorschläge / Kritik[Bearbeiten]

noch offen