TU Wien:Die empirisch wissenschaftliche Sicht SE (Fasching)

Aus VoWi
Wechseln zu: Navigation, Suche

Daten[Bearbeiten]

Inhalt[Bearbeiten]

Methodologie und Philosophie der Naturwissenschaft, Wirklichkeitspluralismus. Wie die Naturwissenschaft und deren Methoden in unsere Gesellschaft und Zivilisation eingebettet ist.

Inhalt des Seminars ist hauptsächlich Inhalt des Buches "Objektive Illusionen" von Prof. Fasching.

Ablauf[Bearbeiten]

Es gibt eine Vorbesprechung der "Samstags Vorlesungen", einen Einführungsvortrag und dann ist bereits die "Seminararbeit" zu schreiben.

Die zu schreibende Seminararbeit besteht aus 6 Fragen (~2 A4 Seiten Handschrift) die während eines zweistündigen Termins mit Unterlagen zu beantworten sind. Eine Woche später gibt es zu der Arbeit ein Abgabgegespräch, auch bei diesem dürfen Unterlagen verwendet werden.

Beides hat Prüfungscharacter.

Benötigte/Empfehlenswerte Vorkenntnisse[Bearbeiten]

Interesse an Philosophie und Methodologie, oder den Willen an die ECTS zu kommen.

Vortrag[Bearbeiten]

Gibt es in Wirklichkeit nur eine Stunde lang, den Rest muss man sich selbst erarbeiten. Prof. Fasching ist schon etwas leise und langsam, aber inhaltlich durchaus sehr interessant.

Prüfung, Benotung[Bearbeiten]

Benotet wird die schriftliche Arbeit und das Abgabgegespräch, beides sehr fair.

Dauer der Zeugnisausstellung[Bearbeiten]

WS10: Abgabgegespräch war am 27.11., Note stand schon fest, Zeugnis wurde erst am 22.1. ausgestellt, also fast 8 Wochen.

Zeitaufwand[Bearbeiten]

Wenn man kein Problem mit meta-wissenschaftlichen Texten hat und sich dafür auch interessiert, fast gar keiner. Buch 2-3 Mal durchlesen und zu den Terminen gehen.

Unterlagen[Bearbeiten]

Alle Bücher von Prof. Fasching zu sind zu empfehlen, notwendig ist nur "Objektive Illusionen". Sind alle in mehrfacher Ausführung in der UB erhältlich.

Eine Ausarbeitung der "Häufig gestellten Prüfungsfragen" ist unter Datei:TU Wien-Die empirisch wissenschaftliche Sicht SE (Fasching) - Empirisch wissenschaftlich.pdf zu finden.

Tipps[Bearbeiten]

Abgabgegespräch nicht unterschätzen, es werden durchaus auch Fragen zum "Stoff" gestellt.

Verbesserungsvorschläge / Kritik[Bearbeiten]

noch offen