TU Wien:Mobile Network Services and Applications VU (Grechenig)

Aus VoWi
Wechseln zu: Navigation, Suche

Daten[Bearbeiten]


Inhalt[Bearbeiten]

Vorlesungen zu den Themen:

  • Chipkarten (kontaktlos und kontaktbehaftete Smartcards, Low-Level-Kommunikation (APDUs, Protokolle)...)
  • Mobile Network (Abtasttheorem, verschiedene Multiplexer, Modulationen, Aufbau von GSM...)
  • RFID und Mobile Payment (verschiedene NFC-Karten, Integration im Mobiltelefon, Secure Element, Payment Ökosystem in Österreich, Google Wallet, Apple Pay...)
  • Mobile App Development (Zahlen/Daten/Fakten zu iOS/Android/Windows Phone, Native Platform Development, Web Development, Hybrid Platform Dev., Design Guidelines...)
  • Mobile Security (Sicherheitsmodell von Android, Angriffsmodelle auf Intents, Activities, Content-Providers (inkl. Live-Demo!), NFC-Attacken...)

Ablauf[Bearbeiten]

Vorlesungen + 3 Übungen. Die Übungen sind in 3er Teams zu absolvieren.

Benötigte/Empfehlenswerte Vorkenntnisse[Bearbeiten]

Gute Java Kenntnisse für die Android-Übungen (Kenntnisse des Android-SDKs sind von Vorteil, aber nicht notwendig)

Vortrag[Bearbeiten]

Die Vorträge sind sehr interessant und es lohnt sich anwesend zu sein. Für die Übung ist die Teilnahme aber nicht notwendig.

Übungen[Bearbeiten]

WS 2017
Ident zu WS2015

WS 2015

  • Übung 1: Smartcard über NFC per Low-Level-Kommunikation beschreiben/auslesen. (Reader wird von der LVA gestellt)
  • Übung 2: Android-App entwickeln, mit welcher die aktuell verbundene Funkzelle sowie die Nachbarzellen angezeigt werden.
  • Übung 3: Android-app entwickeln, welche den Mozilla Location Service nutzt, um die aktuelle Position zu bestimmen.

(Für Übung 2 und 3: falls im Team kein Android-Telefon zur Verfügung steht, wird von der LVA-Leitung eines gestellt).

WS 2014
Im WS 2014 gab es 2 Übungsbeispiele zu zweit zu absolvieren. Beim 1.Beispiel ist für das zur Verfügung gestellte Nokia Handy eine Anwendung zu schreiben, womit NFC Befehle gesendet und empfangen werden können. Beim 2.Beispiel musste man über eine serielle Schnittstelle auf das Modem des Nokia Telefons zugreifen und mit AT Kommandos eine SMS im PDU Modus verschicken.

Es ist nicht notwendig, dass die Gruppenteilnehmer den Code des anderen verstehen.

Prüfung, Benotung[Bearbeiten]

WS2015: 70% Übung, 30% Prüfung. Alle drei Übungen wurden in einem gemeinsamen Abgabegespräch kurz wiederholt. In unserem Fall wurde nur überprüft, ob die Android-Apps funktionieren, wie wir diese implementiert haben und ein paar einfache Fragen zu APDUs. An sich ein recht angenehmes Abgabegespräch.

WS2014:Die Prüfung musste im WS2014 nicht absolviert werden und dient lediglich dazu sich die Note zu verbessern. Ansonsten ist die Prüfung selbst sehr breit gefächert. Es gibt ein paar leichte Fragen die mit normalen Folien lesen beantwortet werden können. Es gibt 1/3 mittlere Fragen wo man den Stoff verstanden haben muss. Und es gibt auch noch ein paar ungute Fragen, wo man den Stoff zwar nicht verstanden haben muss, aber auswändig die Pins korrekt bestimmen muss, oder den Ablauf von einer vorgestellten Geldtransaktion mit einem Payterminal aufgezeichnet werden muss.

Dauer der Zeugnisausstellung[Bearbeiten]

noch offen

Zeitaufwand[Bearbeiten]

Im Großen und Ganzen werden die 3 ECTS nicht überschritten. Grundsätzlich gilt aber auch hier, dass die Übungen nicht unterschätzt werden dürfen. Um bei der Prüfung ein gut/sehr gut zu erreichen, sollte man sich die Folien schon recht genau anschauen.

Unterlagen[Bearbeiten]

Tipps[Bearbeiten]

Rechtzeitig mit den Übungen beginnen.

Verbesserungsvorschläge / Kritik[Bearbeiten]

noch offen