TU Wien:Zeichnen und visuelle Sprachen 1 VU (Hohenbüchler)

Aus VoWi
Wechseln zu: Navigation, Suche

ZVS1 ist eine Pflichtlehrveranstaltung im Studium Architektur. Dieser Artikel beschreibt die VU im WS03/04 aus Sicht eines Informatik-Studierenden.

Inhalt[Bearbeiten]

Ein Basis-Zeichenkurs. Der Praxisteil besteht zum größten Teil aus Zeichnen von Landschaft (von Fotos - Im WS wird hauptsächlich in Innenräumen gearbeitet), Personen und Räumen. Vorlesung und dazupassende Prüfung handeln u.a. von Perspektive, den Rest kann ich nicht reproduzieren :)

Vorkenntnisse[Bearbeiten]

Keine, soweit mir bewusst. Obwohl es vermutlich die Sache angenehmer macht wenn du gern und/oder gut zeichnen kannst. Im Prinzip ist die LVA aber dazu da, diese Skill zu vermitteln.

Ablauf[Bearbeiten]

Zuallerest: Falls du nicht Architektur-Ersti bist, ist es notwendig sich eigens anzumelden (im Sekretariat am Institut)

Vorlesungsteil[Bearbeiten]

Eine VO, zu der mensch gehen kann oder auch nicht. Für die Prüfung ist es sinnvoll dortgewesen zu sein, noch sinnvoller sind vermutlich alte Prüfungsangaben.

Übungsteil[Bearbeiten]

Findet z.g.T. in Gruppen statt (ca. 30-40 Leute?), jeweils mit eigener Betreuungsperson. Architektur-Erstis werden in Gruppen zugeteilt, als "Externer" oder Architektur-Nicht-Ersti hast du die freie Wahl von Terminen (und damit Personen - was natürlich nix hilft, wenn die Namen der Personen dir nichts sagen). Ein Übungstermin ist meistens 3 Stunden Zeichnen (mit Rauchpausen), Exkursionen finden auch statt (warm anziehen). Die Betreuungspersonen geben oft gute Tipps, Ratschläge und Feedback.

"Hausaufgaben" gibts auch, sprich entweder Sachen zeichnen oder Fotos machen.

Abschlussarbeit war im WS03/04 eine Fotoarbeit zum Thema "Oberlaa - Unheimlich".

Zeitaufwand[Bearbeiten]

Eher hoch, vor allem durch den Übungsteil und seine "Hausaufgaben". Hängt aber vermutlich von deinen Skills und Anspruch an das Ergebniss ab :-)

Weitere Infos/Links[Bearbeiten]

Institut: http://e2641.kunst.tuwien.ac.at/

Verbesserungsvorschläge / Kritik[Bearbeiten]

noch offen