Uni Wien:MEi:CogSci Cognitive Science Ringvorlesung (Peschl, Zimmermann)

Aus VoWi
Wechseln zu: Navigation, Suche

Daten[Bearbeiten]

Inhalt (aus dem VVZ)[Bearbeiten]

  • Forscher aus den Kerndisziplinen der Cognitive Science der Universität Wien und Medizinischen Universität Wien stellen ihr Forschungsgebiet und -ansätze im Rahmen von Vorträgen vor.

Die Vorträge im Einzelnen (WS07):

Vortragender Kontext Sprache Thema Kommentar
Franz-Markus PESCHL Insititut für Philosophie, Uni Wien Deutsch Wissen, Lernen und Innovation – Kulturen des Lernens und der knowledge creation Wie vollzieht sich Veränderung/Lernen?
Ipke WACHSMUTH University of Bielefeld, Germany Englisch Embodied communication with a virtual human .
Österreichische Akademie der Wissenschaften 10. Ernst Mach Forum. Wissenschaften Im Dialog Deutsch Rache an Darwin? Evolutionslehre contra Intelligent Design .
Karl GRAMMER LBI for Urban Ethology, Vienna Deutsch Embodied communication .
Achim STEPHAN University of Osnabrück, Germany Englisch Are social phenomena emergent phenomena? And if so, in what respect? Emergenz - eine Begriffsbestimmung...
Alexander BATTHYANY Inst.f.Philosophie, Universität Wien Deutsch Existential Cognition–Life and Death & our Minds .
Margarete RUBIK Inst. für Anglistik und Amerikanistik, Universität Wien Englisch Descriptions of pain in literature .
Michael KIEBLER Division of Neuronal Cell Biology, Center for Brain Research, Medical University of Vienna Englisch Molecular Insights into Learning and Memory .
Ernst BUCHBERGER Institute of Medical Cybernetics and Artificial Intelligence, Center for Brain Research, Medical University of Vienna Deutsch Sprachverarbeitung .
Paolo PETTA Institute of Medical Cybernetics and Artificial Intelligence, Center for Brain Research, Medical University of Vienna Deutsch Intelligent Agents .
Robert TRAPPL Institute of Medical Cybernetics and Artificial Intelligence, Center for Brain Research, Medical University of Vienna Deutsch Neuroticism - a Competitive Advantage (also) for Intelligent Virtual Agents? witzige Untersuchung über neurotisches Verhalten einer KI in einem Computerspiel
Ludwig HUBER Dept. für Neurobiologie und Verhaltenswissenschaften, Universität Wien ? Animal Cognition - Introduction .
Thomas BUGNYAR Dept. für Neurobiologie und Verhaltenswissenschaften, Universität Wien; Konrad Lorenz Forschungsstelle, Grünau ? Animal Social Cognition .
Georg DORFFNER Institute of Medical Cybernetics and Artificial Intelligence, Center for Brain Research, Medical University of Vienna Deutsch Cognitive Neuroinformatics .
Arthur FLEXER Institute of Medical Cybernetics and Artificial Intelligence, Center for Brain Research, Medical University of Vienna Deutsch Music Information Retrieval Musik-Genre-Kategorisierung
Werner GRUBER Institut für Experimentalphysik, Universität Wien Deutsch Das Problem der Glühwürmchen oder was ist eigentlich ein Gedanke? Warum leuchten 1000e Glühwürmchen synchron? Vgl. mit neuronalen Netzen
Esther RAMHARTER Inst.f.Philosophie, Universität Wien Deutsch Ordnung im Denken .
Martin PRINZHORN Institut für Sprachwissenschaft, Universität Wien ? Linguistik und Kognitionswissenschaft .
Chris SCHANER-WOLLES Institut für Sprachwissenschaft, Universität Wien ? Neuro-, Psycho- und Patholinguistik .
Wolfgang U. DRESSLER Institut für Sprachwissenschaft, Universität Wien ? Morphologie und mentales Lexikon .
Christophe HEINTZ KLI for Evolution and Cognition Research, Altenberg ? Cultural Evolution and Cognition .
Tilman KLUGE Austrian Research Centers ? Brain-Computer-Interfaces .
Helmut LUKAS Österreichische Akademie der Wissenschaften, Vienna ? Kognition im sozialen und kulturellen Kontext: Sozialanthropologische Untersuchungen zu numerischen Systemen. .

Ablauf[Bearbeiten]

  • Zu jedem Termin tragen 1-3 Personen aus ihren aktuellen Forschungsschwerpunkten aus Gebieten rund um die Kognitionswissenschaften vor.
  • Anschließend ist (etwas) Zeit für Diskussion.

Benötigte/Empfehlenswerte Vorkenntnisse[Bearbeiten]

  • keine

Vortrag[Bearbeiten]

  • Je nach persönlichem Interesse sind die Vorträge mehr oder weniger gut.
  • Das tolle an diesen Vorträgen ist, dass sie relativ nahe an der aktuellen Forschung sind und man daher einen recht guten Aus-&Überblick über das Feld der Kognitionswissenschaften bekommt.

Benotung[Bearbeiten]

  • Es sind 5 Vorträge, die einen interessieren zu kommentieren, wobei in ein paar Sätzen auch eine für das Thema relevante Folgestudie formuliert werden soll.

Zeitaufwand[Bearbeiten]

  • Entsprechend dem 1 ECTS-Punkt sehr gering, da man lediglich bei den Vorträgen, die einen interessieren, anwesend sein und dann nur noch die Berichte schreiben muss.
  • Aber ich denke, man ist bei dieser LV gar nicht an dem Zeitaufwand interessiert.

Materialien[Bearbeiten]

  • Habe meine 5 Berichte beigefügt