TU Wien:Rechnungswesen VU (Inwinkl)/Sammlung Testfragen

From VoWi
Jump to navigation Jump to search

Test 1

Test 2

2. Test 2016 - Gruppe A

  

Der Marktwert von Vorräten liegt über dem Buchwert. Eine Aufwertung zum Marktpreis ist nach UGB nicht zulässig.
Die Abkürzung FIFO steht für Last in First out.
Der Nettolohn für einen Dienstnehmer entspricht dem Bruttolohn abzüglich der Lohnsteuer (keine weiteren Abzüge).
Der DG muss vom Bruttolohn auch den DG-Beitrag zur Sozialversicherung leisten.
Nach UGB dürfen Kapitalgesellschaften ihre G&V nach dem Gesamtkostenverfahren oder dem Umsatzkostenverfahren gliedern.
Nach IAS 1 dürfen Kapitalgesellschaften ihre G&V nach dem Gesamtkostenverfahren oder Umsatzkostenverfahren gliedern.
Nach dem Anschaffungswertprinzip (UGB) ist der Anschaffungswert die Obergrenze für die Bewertung von Schulden.
Für eigene Vorauszahlungen ist eine aktive Rechnungsabgrenzung zu bilden.
Für fremde Rückstände ist eine passive Rechnungsabgrenzung zu bilden.
Für eine ungewisse aber wahrscheinliche Verbindlichkeit muss nach UGB eine Rückstellung gebildet werden.
Rückstellungen sind nach UGB u.a. für Anwartschaften auf Abfertigungen oder Pensionen zu bilden.
Die Bildung einer Rückstellung erfolgt wird mit (3) Rückstellung an (6, 7, 8) Aufwand Dotierung Rückstellung verbucht.
Die Bildung einer Rückstellung im laufenden Geschäftsjahr generiert einen kleineren Gewinn im laufenden Geschäftsjahr.
Rückstellungen sind auf der Aktivseite der Bilanz zu finden.
Ein Unternehmen hat 2015 einen Kredit über €100.000,- aufgenommen und in 2015 bereits €10.000,- getilgt (zurückgezahlt). Der Kredit ist in der Bilanz mit einem Betrag von € 100.000,- anzusetzen.
Nach UGB zählen auch Nebenkosten (zB. Transportkosten) zu den Anschaffungskosten und sind daher zu aktivieren.
Nach UGB gilt für das Anlagevermögen das strenge Niederstwertsprinzip.
Mutterunternehmen die nicht an einer Börse notiert sind können (freiwillig) ihren Konzernabschluss nach IFRS erstellen.
Die IFRS Regeln versuchen stille Reserven möglichst zu vermeiden.
Hauptziel des IFRS Bestimmungen ist der Gläubigerschutz.
Der Cash Flow aus der Investitionstätigkeit in einer Kapitalflussrechnung wird i.d.R. negativ sein.
Nach IAS 16 sind im Anschaffungskostenmodell die fortgeführten Anschaffungskosten die Obergrenze für Zuschreibungen.
Nach IAS 16 is eine Aufwendung über die fortgeführten Anschaffungskosten auch nach dem Neubewertungsmodell nicht möglich.
Aufwertungen gemäß Neubewertungsmodell nach IAS 16 werden erfolgsneutral in der Neubewertungsrücklage erfasst.
Die Neubewertungsrücklage ist nach IFRS Teil des Eigenkapitals.
Die Gewinnrücklage und die Kapitalrücklafe haben i.d.R. den größten Anteil am Eigenkapital einer Unternehmung.
Der IFRS Abschluss besitet steuerliche Maßgeblichkeit.


2. Test 201?

  • Für eine fremde Vorauszahlung ist eine passive Rechnungsabgrenzung zu bilden.
  • Nach IAS 1 dürfen Kapitalgesellschaften ihre G&V nach dem Gesamtkostenverfahren oder dem Umsatzkostenverfahren gliedern.
(richtig - sie dürfen)
  • Ein Unternehmen hat 2015 einen Kredit über € 100.000,- aufgenommen und in 2015 bereits € 10.000,- getilgt (zurückgezahlt). Der Kredit ist in der Bilanz mit einem Betrag von € 100.000, anzusetzen.
(falsch - mit 90k)
  • Ist der realisierte Aufwand für eine gebildete Rückstellung kleiner als die gebildete Rückstellung entsteht im Jahr der Realisierung ein zusätzlicher Aufwand.
  • Mutterunternehmen die nicht an einer Börse notiert sind können (freiwillig) ihren Konzernabschluss nach IFRS machen.
(richtig - müssen aber auf alle fälle eine bilanz erstellen)
  • Nach IAS 16 ist eine Aufwertung über die fortgeführten Anschaffungskosten auch nach dem Neubewertungsmodell nicht möglich.
  • Für Aufwendungen im Jahr t, die zu 80% dem Jahr t+1 zuzurechnen sind, ist im Jahr t für diesen 80% Teil eine aktive Rechungsabgrenzung zu bilden.
  • Die Gewinnrücklage und die Kapitalrücklage haben i.d.R den größten Anteil am Eigenkapital einer Unternehmung.
(richtig ?)
  • Hauptziel der IFRS Bestimmungen ist der Gläubigerschutz.
(falsch - Schutz der anleger_innen)
  • Die Bildung einer Rückstellung wird mit (3) Rückstellung an (6, 7, 8) Aufwand Dotierung Rückstellung verbucht.
  • Rückstellungen sind auf der aktivseite der Bilanz zu finden.
  • Die Neubewertungsrücklage ist nach IFRS Teil des Eigenkapitals.
  • Die IFRS Regeln versuchen, dass ein Jahresabschluss möglichst viele stille Reserven beinhaltet.
  • Nach UGB dürfen Kapitalgesellschaften ihre G&V nach dem Gesamtkostenverfahren oder dem Umsatzkostenverfahren gliedern.
  • Rückstellungen sind nach UGB u.a. für die Anwartschaften auf Abfertigungen oder Pensionen zu bilden.
(richtig )