TU Wien:Software Architekturen VU (Zdun)

Aus VoWi
Wechseln zu: Navigation, Suche
Diese LVA wird nicht mehr von dieser Person angeboten, ist ausgelaufen, oder läuft aus und befindet sich daher nur noch zu historischen Zwecken im VoWi. Eventuell findest du über dieser Meldung noch andere Vortragende, oder Links für dieselbe LVA.


Anmerkung[Bearbeiten]

Bis WS09 wurde die LVA von Zdun gehalten. Im WS10 ist die LVA ausgefallen wegen fehlen des Vortragenden. Im SS10 wurde die LVA von Dustdar weitergeführt und wird wieder ab WS11 wieder nur im WS abgehalten.

Daten[Bearbeiten]

Inhalt[Bearbeiten]

aus TUWIS: Erlernen des architekturellen Entwurfs.

Software Architektur versus Software Design, Architekturelle Stile (Client-Server, Blackboard, Event-Based, Process-Control etc.), Eigenschaften von architekturellen Entwüfen (Evolution, Product-Lines, Programm Familien), Architekturelles Design und Richtlinien, Standard-Architekturen (Web-Services, Peer-to-Peer, Workflow, Push, e-Payment, Security).

Ablauf[Bearbeiten]

Die Lehrveranstaltung gliedert sich in Vorlesungs- und Übungsteil. Der Vorlesungsteil wird geblockt abgehalten und ist bereits Ende November abgeschlossen. Es sind insgesamt 100 Punkte zu erreichen. Bei der Übungsaufgabe können bis zu 60 Punkte, bei der Prüfung können bis zu 40 Punkte erreicht werden. Für eine positive Note sind gesamt (Übung + Prüfung) mindestens 50 Punkte und auf die Prüfung mindestens 5 Punkte notwendig.

Benötigte/Empfehlenswerte Vorkenntnisse[Bearbeiten]

Kenntnisse in Verteilte Systeme, solide J2EE oder Ruby-on-Rails-Kenntnisse.

Vortrag[Bearbeiten]

Relativ angenehm. Das gesprochene Englisch ist nicht perfekt und oft etwas hektisch, aber zumeist anhand der Folien verständlich.

Übungen[Bearbeiten]

Es gibt drei Übungsbeispiele (jeweils 20 Punkte), das erste Übungsbeispiel soll selbstständig gelöst werden, die restlichen zwei in Gruppen zu 4-5 Personen. Die Lösungen sind via DSLab-Tool abzugeben und müssen schließlich einem Tutor im Verteilte Systeme-Labor präsentiert werden.

  1. Anforderungen an ein System (z.B. im ws08 ein leichtes EBay-System, im ws09 ein abgespecktes Facebook) sind gegeben. Man soll eine gute Architektur für das System entwickeln und seine architektonische Tätigkeit gut dokumentieren (Use Cases aufschreiben, UML Deployment- und Komponentendiagramm zeichnen, Ausfallwahrscheinlichkeiten berechnen).
    Dieses Beispiel ist als Kreativaufgabe gedacht, du kannst also nichts falsch machen, so lange du deine Diagramme und Architekturenstscheidungen begründen und argumentieren kannst.
  2. Die Architekturen der jeweiligen Gruppenmitglieder vergleichen und Verschiedenheiten dokumentieren. Daraus eine Architektur für die gegeben Anforderungen entwickeln und einen Prototypen implementieren. (Java Enterprise oder Ruby on Rails)
  3. Model-Driven Development: Teile des Prototypen (Datenbankschicht etc.) sollen mit dem Eclipse Modelling Framework modelliert werden und daraus soll automatisch lauffähiger Code erzeugt werden

Prüfung, Benotung[Bearbeiten]

Schriftlich, 60 Minuten Zeit, keine Unterlagen erlaubt, drei offene Fragen. Es wird erwartet, dass du den vorgegebenen Platz auf dem Prüfungsbogen auch nutzt, das heißt, dass du zu jeder Frage auch mindestens 2 Seiten schreiben solltest.

Siehe Materialien für Prüfungen.

Dauer der Zeugnisausstellung[Bearbeiten]

  • WS09: Test am 26.01.2010, Zeugnis erhalten am 19.02.2010
  • WS09: Test am 22.2.2010: Noten am 23.2.2010 erhalten, Zeugnis: TBD

Zeitaufwand[Bearbeiten]

Hoch. Die Übungen sind vom Funktionsaufwand ziemlich umfangreich und dass pro Übung nur ca 4 Wochen Zeit sind, macht die Gruppenkoordination oft stressig.

Unterlagen[Bearbeiten]

  • Folien(sind gut gestaltet).
  • Auf der HP wird dieses Buch erwähnt:

O. Vogel, I. Arnold, A. Chughtai, E. Ihler, U. Mehlig, T. Neumann, M. Voelter, and U. Zdun. Software Architektur - Grundlagen, Konzepte, Praxis, Elsevier/Spektrum Verlag, http://www.software-architektur-buch.de/, 2005.

Tipps[Bearbeiten]

Macht die Übung mit Leuten die ihr bereits vorher aus dem Studium kennt. Der Koordinationsaufwand bei 5er Gruppen und komplexen Beispielen sollte nicht unterschätzt werden.


Verbesserungsvorschläge / Kritik[Bearbeiten]

noch offen