Uni Wien:Einführung in die Grammatiktheorie VO (Prinzhorn)/Alte Übungsseite

Aus VoWi
Wechseln zu: Navigation, Suche

Prüfungsfragen 1. Teiltest VO Grammatiktheorie 9.4.2008[Bearbeiten]

1. Zeichnen Sie die Baumstrukturen der folgenden komplexen Wörter: Holzfassregal, Lieblosigkeitsanfall

2. Zeichnen Sie die Struktur des folgenden Satzes und leiten Sie in dieser Struktur drei Hauptsatzvarianten ab. …weil der Maler in der Kneipe ein Bier trinkt

3. Zeichnen Sie in die Strukturen der folgenden Sätze die Thetarollen- und Kasuszuweisungen ein:

               a. the student reads the textbook
               b. the textbook is read
               c. Hans hört Maria singen

4. Der folgende Satz ist ambig. Zeichnen Sie für jede Interpretation die Struktur.

   John killed the man with the guitar.

5. Folgende Daten sind aus dem klassisch Arabisch a. naama l-?awlaad-u

   schliefen-3m.Sg. die- Kinder-Nom

b.  ?al-?awaad-u naamuu

   die-Kinder-Nom        schliefen- 3.m.Pl

c. naamuu

   schliefen-3m.Pl

a. und b. sind Deklarativsätze und bedeuten “Die Kinder schliefen”, Satz c. bedeutet „Sie schliefen“. zeichnen Sie Strukturen für diese Sätze und erklären Sie die Parametriesierungen in der Sprache. Was ist hier mit der Kongruenz los? Bedenken Sie, dass es Fälle gibt in denen eine Parametersetzung optional sein kann.

Prüfung (29.1.14)[Bearbeiten]

wörtlich:

  • 1. In der generativen Syntax wird eine Trennung von Thetarollen und (abstraktem) Kasus angenommen. Diskutieren Sie diese Frage anhand von Daten innerhalb einer einzelnen Sprache sowie im Sprachvergleich (unterschiedliche Parametrisierung). Erläutern Sie die Diskussion mit Strukturbäumen.
  • 2. Warum sprechen die folgenden Daten für eine schrittweise Verschiebung von Fragepronomina? Kommentieren und analysieren Sie jedes der folgenden Beispiele. Erläutern Sie die Diskussion mit Strukturbäumen.
1. Belfast English: Who did John say did Mary claim had John feared would Bill attack?
2. West Ulster English:
a What all did he say (that) he wanted?
b What did he say (that) he wanted all?
c What did he say all (that) he wanted?
3. Child English: What do you think what Cookie Monster eats?
  • 3. Erklären Sie die folgenden Ambiguitätsunterschiede mit Strukturen. Die Antwort auf diese Frage hängt teilweise mit der Antwort auf Frage 2 zusammen.
a. Wo hat Peter gesagt wen die Maria getroffen hat? (nicht ambig)
b. Wo hat Peter gesagt hat die Maria den Karl getroffen? (nicht ambig)
c. Wo hat Peter gesagt, dass die Maria den Karl getroffen hat? (ambig)

in Dialekten ist auch a' möglich: a'. Wo hot da Peda gsogt wen dass d'Maria troffn hod. (nicht ambig)

  • 4. Fassen Sie die Argumente von Fox für koverte Quantorenverschiebung zusammen. Warum spielen dabei Objekte im Zusammenhang mit Freges Kompositionalitätsprinzip eine wichtige Rolle?
  • 5. Wie erklären sich die folgenden Fakten? Hier ist es nicht nötig, Strukturen zu zeichnen, wohl aber, strukturelle Bedingungen anzugeben.
a. *Ich glaube, dass Hans jemals den Kilimandscharo bestiegen hat.
b. Ich glaube nicht, dass Hans jemals den Kilimandscharo bestiegen hat.
c. Ich bezweifle, dass Hans jemals den Kilimandscharo bestiegen hat.

Fragen der "Gesamtprüfung" (für diejenigen, die die Teilprüfung nicht bestanden oder verpasst haben):

  • 1. ?
  • 2. Strukturbäume zeichnen zu 3 engl. Sätzen und Theta/Kasusrollen einzeichnen.
  • 3. Witz "every ten minutes, an American is hit by a car"



Teilprüfung, WS 2013/14 (20.11.13)[Bearbeiten]

  • 1. Erläutern Sie kurz die Begriffe Universalgrammatik und Parametrisierung!
  • 2. Geben Sie die Struktur(en) des deutschen Kompositums "Papierfabriksregister" an.
  • 3. Erläutern Sie die Interaktion verschiedener Subtheorien der Grammatik (Thetatheorie, Kasustheorie, Kontrolltheorie oder Bindungstheorie) anhand folgender Beispiele (Baumstrukturen, Indizierung der Relationen):
a. John promised to behave himself.
b. John prefers Bill to meet George.
c. The novel was read by John.
d. I consider John crazy.
  • 4. Leiten Sie aus der Struktur des folgenden Nebensatzes drei Hauptsatzvarianten ab:
...weil der Mann im Garten einen Roman schrieb

Prüfung 29.01.2010[Bearbeiten]

  • 1. Zeichnen Sie die Baumstrukturen der folgenden komplexen Wörter:
Holzfassregal, Lieblosigkeitsanfall
  • 2. Leiten Sie aus der Baumstruktur des deutschen Nebensatzes
weil die Autorin in einer Nacht einen Roman geschrieben hat
mindestens drei Hauptsatzvarianten ab (mit genauer Baumstruktur, wobei Sie nur eine für den Nebensatz zeichnen müssen und die Hauptsatzstrukturen in dieser einen Struktur indizieren können).
  • 3. Welchen Effekt haben die folgenden prosodischen Strukturen und wie ist dieser Effekt aus syntaktischer Sicht interpretierbar?
a. ich bin sicher, DASS sie mal in Rom war, aber …
b. ich bin sicher, sie WAR mal in Rom, aber …
c. ich weiß nicht, OB sie in Rom war, aber …
d. *John did go to Burkina Faso
e. John DID go to Burkina Faso
  • 4. Diskutieren Sie die Ergativität anhand folgender Beispiele:
Das Kind hat geschlafen
Das Kind ist gewachsen
  • der gearbeitete Student
der eingeschlafene Student
  • Faller, *Wachser, *Ersticker vs. Tänzer, Träumer, Denker
Sprößling, Eindringling, Emporkömmling vs. *Tänzling, *Träumling, *Denkling
  • 5. Aufgrund welcher struktureller Eigenschaften funktioniert der folgende Witz? Zeichnen Sie einen Strukturbaum.
A: Every ten minutes, an American is hit by a car.
B: Oh, the poor guy!
  • 6. Folgende Daten sind aus dem klassischen Arabisch
   naama l-?awlaad-u
   schliefen-3m.Sg. die- Kinder-Nom
   ?al-?awaad-u naamuu
   die-Kinder-Nom schliefen- 3.m.Pl
   naamuu
   schliefen-3m.Pl

a. und b. sind Deklarativsätze und bedeuten „Die Kinder schliefen“, Satz c. bedeutet „Sie schliefen“. Zeichnen Sie Strukturen für diese Sätze und erklären Sie die Parametrisierungen in der Sprache. Was ist hier mit der Kongruenz los? Bedenken Sie, dass es Fälle gibt in denen eine Parametersetzung optional sein kann.