TU Wien:Regelungstechnik VU (Schildt)

Aus VoWi
Wechseln zu: Navigation, Suche

In der Studienplanänderung 2011 der Technischen Universität Wien wurde "Regelungstechnik VU" aus dem Studienplan gestrichen.

  • Studierende der TU, die im WS11 oder später mit ihrem Studium begonnen haben, können diese LVA nicht mehr für ihr Studium als Pflicht- bzw. Wahlfach verwenden.
  • Studierende der TU, die bereits vor dem WS11 inskribiert waren, können, sofern sie für diese LVA ein Zeugnis haben, dieses Fach gemäß den Übergangsbestimmungen verwenden.
    • Ist dieses Fach eine Vorlesung, so muss es (wie immer) noch 3 weitere Semester Prüfungen geben.

Für Details siehe bitte auch das FAQ Studienplan 2011.


Daten[Bearbeiten]

Inhalt[Bearbeiten]

Grundlagen der Regelungstechnik

Ablauf[Bearbeiten]

Es ist praktisch eine VO. Am Ende vom Semester gibt es eine mündliche Prüfung.

Benötigte Vorkenntnisse[Bearbeiten]

keine

Empfehlenswerte Vorkenntnisse[Bearbeiten]

  • Laplace
  • Elektrotechnik

Vortrag[Bearbeiten]

Bekannter Schildtvortragsstil

Übungen[Bearbeiten]

Freiwillige Übung: Projekt RED (Regelungstechnik Editor)

Prüfung[Bearbeiten]

Bei der mündliche Prüfung treten ein bis fünf Studis an. Prof. Schildt wirft eine Frage in die Runde und jeder kann diese Frage beantworten. Es werden kaum Formeln verlangt, sondern auf Verständnis geprüft und recht milde benotet. Typische Prüfungsfragen findest Du bei den Materialien.

Literatur[Bearbeiten]

Prozessautomatisierung von Schildt/Kastner - Kapitel 6 Regelungstechnik (50 Seiten)

Zeitaufwand[Bearbeiten]

In die VO braucht man nicht gehen. Lediglich das Kapitel 6 Regelungstechnik aus Prozessautomatisierung muss gelesen und verstanden werden. Einige Tage sollten ausreichend sein.

Tipps[Bearbeiten]

  • Bei der Prüfung schadet es nicht, rechnen zu können (Laplace, Ortskurven und Algebra)

Verbesserungsvorschläge / Kritik[Bearbeiten]

noch offen