Uni Wien:Projektmanagement UE (Diverse)

Aus VoWi
Wechseln zu: Navigation, Suche

Daten[Bearbeiten]

Inhalt[Bearbeiten]

Ziele[Bearbeiten]

  • Die in der Vorlesung und der Übung vermittelten Kenntnisse über Projektmanagement sollen im parallel laufenden Projektpraktikum mit Bachelorarbeit angewendet werden.

Aufgaben[Bearbeiten]

diese Aufteilung gilt für die Übung bei Herrn Spiegel. Bei Frau Motschnig gibt es mehr oder weniger große Unterschiede bei den Aufgaben

  • Einzelaufgabe: Planungsdokumente für seine Bachelorarbeit erstellen (alternativ ein anderes Thema)
  • Teamaufgabe (bis zu 4 Leute): ein komplexeres Projekt planen
    • Vor allem geht es um das Erstellen eines vollständigen Projekthandbuchs (mit allen relevanten Dokumenten)
    • Diese Aufgabe nimmt den Großteil der Zeit in den Übungen als auch bei den Teammeetings ein

Ablauf[Bearbeiten]

  • In den Präsenzeinheiten werden die Aufgaben besprochen und präsentiert
  • Einmal gibt es eine Einführung in MS Project von einem Tutor
  • Die relativ langen Blockeinheiten werden verkürzt durch verschiedene Aufgaben, die in der Übung zu lösen sind (die aber nicht als 'hard facts' in die Benotung miteinfließen, sondern mehr als Mitarbeit)

Vorwissen[Bearbeiten]

Voraussetzungen (gültig für Studienplan 521)[Bearbeiten]

alles, was man im Bachelorstudium so machen muss (siehe Vorlesung)

Vorkenntnisse[Bearbeiten]

  • Keine besonderen Vorkenntnisse notwendig

Zeitaufwand[Bearbeiten]

  • Für die Einzelaufgabe sollte man je nach Sorgfalt 3-5 Stunden einplanen
  • Für die Teamarbeit sollte man sich ca. 2-4 Mal treffen und die wichtigen Pläne (Projektstrukturplan, Arbeitspaketspezifikation, ...) ausarbeiten. Das kann schonmal einige Stunden pro Meeting in Anspruch nehmen.

Übungsleiter[Bearbeiten]

  • Im SS09 standen zur Auswahl: Spiegl, Motschnig

Spiegl[Bearbeiten]

  • Hat eine amüsante Art zu reden, zu erklären, zu kritisieren
  • Wird mies gelaunt, wenn es darum geht, am Fenstertag in der Uni zu sitzen, weil Studenten es nicht nötig fanden, ihre Abgabefristen (Prototyp) einzuhalten.
  • Lässt bei der Benotung mit sich reden, wenn man gut argumentieren kann und die Argumente tatsächlich wahr sind ^^
  • Vom Hörensagen ist mir bekannt, dass Herr Engelbrecht auch bei der Beurteilung der einzelnen Abgabepräsentationen wesentlich freundlicher und konstruktiver argumentiert als Herr Köhler.

Motschnig[Bearbeiten]

  • Bitte Kommentieren


Benotung (Spiegl)[Bearbeiten]

  • wird in der Vorlesungsprüfung besprochen
  • jedenfalls ist die Benotung fair und es gibt genügend Gelegenheiten zu argumentieren, warum man eine bessere/schlechtere Note verdient hat

Tipps[Bearbeiten]

  • Bei der Erstellung der Dokumente vorher den Foliensatz "Methoden und Tools" einmal durchlesen, damit man ungefähr weiß, was erwartet wird
  • Bei geschätzten Werten immer eine kurze Erklärung hinzufügen: Wie kam es zu dieser Schätzung, welche Überlegungen standen dahinter?