MU Wien:Grundlagen der digitalen Bildverarbeitung UE (Fischer)

Aus VoWi
Wechseln zu: Navigation, Suche

Daten[Bearbeiten]

Inhalt[Bearbeiten]

Ziele[Bearbeiten]

Es geht darum, grundlegende Verfahren digitaler Bildverarbeitung praktisch kennen zu lernen. Das heißt: Repräsentation von Bildern als Matrix, Transformation, Skalierung und Rotation gezielt einsetzen, um zum gewünschten Ergebnisbild zu kommen.

Themen[Bearbeiten]

  • Einführung in MatLab
  • Beispiel 1 + Lösung: Einen Teil des Bildes ausschneiden und den Rest in einer angegebenen Farbe füllen (optional: Auch Verschiebungskoordinaten berücksichtigen)
  • Beispiel 2 + Lösung: Die Sinc-Funktion bei gegebener Periodenzahl auf ein Bild mit gegebener Größe skalieren.
  • Abschlussbeispiel: Gefäßerkennung mittels Gauß'schem Faltungskern

Ablauf[Bearbeiten]

  • In den ersten Einheiten erfolgt eine Einführung in MatLab.
  • Weiters gibt es 2 kleinere Beispiele, die schon (fast) Teillösungen für das große Abschlussbeispiel sind.
  • Alle Beispiele werden in Teamarbeit (zu je 3 Leuten) gelöst (vermutlich, weil die Anzahl der Computer nicht für Einzelarbeit ausreicht)
  • Man hat ca. 2 Blockeinheiten Zeit, um das Abschlussbeispiel fertigzustellen und dann zu erklären.

Vorkenntnisse[Bearbeiten]

Benötigt[Bearbeiten]

keine

Empfehlenswert[Bearbeiten]

Fundamentale Programmierkenntnisse/Skriptingkenntnisse erleichtern den Umgang mit MatLab

Vortrag[Bearbeiten]

Prof. Fischer erklärt die MatLab-Funktionen/Befehle sehr ausführlich. Außerdem gibt er für die Aufgaben Hinweise und auf Nachfrage auch indirekte Hilfestellungen.


Benotung[Bearbeiten]

Benotet wird die Mitarbeit und das Abschlussbeispiel. Wenn sich die Matlab-Funktionen so verhalten, wie es im Paper intendiert ist, hat man eine gute Note sicher.

Zeitaufwand[Bearbeiten]

  • Gering. Man benötigt nur die Zeit, die man in der Übung sitzt. Falls jemand vermutet, dass er mit dem Abschlussbeispiel in dieser Zeit nicht fertig wird, kann er zu Hause natürlich auch weiterarbeiten.
  • Kann die LV auch vom Inhalt her weiterempfehlen. Man ist schon ein bisschen stolz, wenn man es geschafft hat, dass am Ende die Gefäße erkannt und markiert werden.

Unterlagen[Bearbeiten]

  • Das Paper, das als Basis für die Abschlussaufgabe dient
  • MatLab-Tutorial (Primer)