TU Wien:Datenkommunikation VO (van As)

Aus VoWi
Wechseln zu: Navigation, Suche

In der Studienplanänderung 2011 der Technischen Universität Wien wurde "Datenkommunikation VO" aus dem Studienplan gestrichen.

  • Studierende der TU, die im WS11 oder später mit ihrem Studium begonnen haben, können diese LVA nicht mehr für ihr Studium als Pflicht- bzw. Wahlfach verwenden.
  • Studierende der TU, die bereits vor dem WS11 inskribiert waren, können, sofern sie für diese LVA ein Zeugnis haben, dieses Fach gemäß den Übergangsbestimmungen verwenden.
    • Ist dieses Fach eine Vorlesung, so muss es (wie immer) noch 3 weitere Semester Prüfungen geben.

Für Details siehe bitte auch das FAQ Studienplan 2011.


Daten[Bearbeiten]

Inhalt[Bearbeiten]

Diese Vorlesung soll die Grundlagen von Kommunikationsnetzen und ihren Protokollen vermitteln. Es soll speziell transparent gemacht werden, wie Internet und Intranet funktionieren. Es kommen alle Protokollschichten vor, der Schwerpunkt liegt aber auf den unteren vier Schichten.

Ablauf[Bearbeiten]

Klassische Vorlesung

Benötigte/Empfehlenswerte Vorkenntnisse[Bearbeiten]

tbd

Vortrag[Bearbeiten]

Es fehlt leider der rote Faden durch die Vorlesung. Die Informationen fliegen einem einfach so um die Ohren und man versteht nicht warum man das gerade alles erklärt bekommt. Mir hat die Vorlesung wenig gebracht.

Prüfung[Bearbeiten]

Das unten genannte kann ich nur bedingt nachvollziehen. Die Prüfung ist mittlerweile viel kürzer (ich habe 50 Minuten gebraucht) und besteht aus viel weniger Fragen.

Ich bin zum lernen so vorgegangen: Skript schnell durchlesen und Lesezeichen hinzufügen um Themen schnell finden zu können. Dann alte Prüfungen (so ab 2005) durchlesen und dann die Kapitel im Skript aufschlagen und noch einmal durchlesen. Das so lange wiederholen bis alles halbwegs Sinn macht und man weiß was wo gefragt ist. Das Skript ist wirklich sehr redundant und unübersichtlich aber wenn man Prüfungsorientiert lernt kann man schnell heraus filtern was gerne gefragt wird.

Bei mir hat das beim Nebentermin SS2009 wunderbar funktioniert. Es gibt meiner Meinung nach keinen Grund die Prüfung bei Lindner zu absolvieren.

Siehe auch dieser Thread.

[EDIT 2011-05:] In den Prüfungen 2010 bis 2011-02 sind einige Fragen von den Prüfungen 2002-2006 eingetreut (~25%).

Statistische Auswertung der Wiederholungshäufigkeit von Prüfungsfragen[Bearbeiten]

Es ist grundsätzlich auch möglich die Prüfung NUR durch Lernen des "Prüfungsfragen und -antworten" Skriptums zu bestehen - siehe auch dieser Thread. Je nach Lernwilligkeit auch mit einem Sehr Gut.

Die Prüfungsfragen wiederholen sich sehr stark, die Fragen aus den drei POs 2008-09-30, 2009-09-29, 2009-11-25 findet man alle (bis auf 2) im PDF "Prüfungsfragen und -antworten" oder im PDF "Fragenkatalog" (und jetzt auch hier im Wiki: PO Fragen).

Aktuelle statistische Auswertungen können selbst mit dem Python 3 Skript durchgeführt werden. Damit hat sich folgendes ergeben:

Folgendes bezieht sich alles auf die zusammengefassten Fragen der 3 POs von 2008 und 2009 und sagt somit nur begrenzt über die zukünftigen Prüfungen aus (aber es hat etwas Beruhigendes):

  • Bei den 3 POs von 2008 und 2009 (zusammen 68 Fragen) sind 48,53% der Fragen öfter als einmal gestellt worden.
  • Hätte man nur den einen PO von 2006 gelernt, hätte man leider nur schlappe 16,18% der Fragen beantworten können - dieser PO sieht mehr wie ein misslungenes Experiment aus
  • Diese Fragen hätte man aber auch allesamt in älteren POs aus 2005 und 2004 finden können
  • Hätte man nur die 2 POs von 2005 gelernt, hätte man trotzdem stattliche 79,41% der Fragen beantworten können (zwei der Fragen aber nur zur Hälfte, wird jetzt aber vernachlässigt)
  • Mit 2006 und 2005 kommt man auf 83,82%
  • Nimmt man zu den 2 POs von 2005 noch die 4 POs von 2004 dazu, verbessert man sich auf 97,06% (2006 bringt dann nix mehr)
  • Für die ganz motivierten die noch die 8 POs aus 2003 dazunehmen gibts noch eine Verbesserung auf 98,53% (1 Frage: Bitrate vs. Symbolrate)
  • Und für die Wahnsinnigen die sich die 9 POs von 2002 antun gibts keine Verbesserung mehr
  • Und trotzdem bleiben noch 2 Fragen über, eine kann mit dem Fragenkatalog beantwortet werden, die andere nicht: Thread (+ die 2 erwähnten halben Fragen)

Sonstige Auffälligkeiten:

Beliebter von den alten Prüfungsfragen-Kategorien waren für die Auswahl der Fragen der neueren POs:

  • Vermittlung in Ethernet (entspricht Netzkopplung)
  • Fehlererkennung und Fehlerkorrektur
  • Codierung und digitale Übertragung
  • Multiplex, Multiplex-Zugriff und Duplex
  • Prüfsummenberechnung
  • Vermittlungsknoten und Router
  • Fluss- und Staukontrolle
  • IP- und MPLS-Netze

Es wurden in den neueren POs keine Abkürzungen mehr gefragt.

Ebenso keine Bitraten (außer bei welcher Ethernet-Bitrate nur ein Kommunikationsmodus möglich ist).

Und auch keine Protokoll-Header (außer wie man die Protokoll-Optionen bei IPv4 und IPv6 erkennt).

Alte Prüfung[Bearbeiten]

Zunächst drei Punkte: Man sollte es sich gut überlegen ob man nicht doch besser die Prüfung bei Lindner macht. Diese Prüfung wird sehr wohl angerechnet, auch wenn versucht wird über das TUWIS bzw den TUWIS-Verteiler Falschinformationen zu verbreiten. Außerdem sei gleich vorweg gesagt, dass die VO recht allgemein abgehalten wird und bei der Prüfung sehr speziell gefragt wird. Des Weiteren sind die Skripten recht chaotisch und sehr redundant aufgebaut. Das Skriptendeutsch ist auch nicht besonders toll.

Gut, jetzt zum Eingemachten: Man kauft sich Skripten 1, 2 und den _aktuellen_ Prüfungsordner (Aktualität ist wirklich wichtig. Ab 2005 wird anders gefragt!) Das 3. Skriptum kann man sich getrost ersparen (Nur Erklärungen zu TCP/UDP, die fast nicht gefragt werden). Besser ist aber, sich das Skript via Bit-Torrent herunter zu laden, auf der Materialien-Seite ist auch dieser Torrent verlinkt.

Man beginnt mit dem Skriptum 1 mit Kapitel 1. Wenn das fertig gelesen ist legt man das Skriptum gleich wieder weg (oder fängt direkt mit Skriptum 2 an) und liest das Skriptum 2. Wenn man damit fertig ist, nimmt man wieder Skriptum 1 in die Hand und liest das. Redundante Information kann man getrost überspringen. Wenn man damit fertig ist nimmt man sich den PO zu Hand und liest ihn sich von Anfang an durch (daran sieht man, was alles gefragt ist und wie umständlich gefragt wird). Wenn man fertig ist kann man sich Skriptum 2 noch einmal zu Gemüte führen. Auf jeden Fall sollte man ab der letzten Prüfung von 2004 sich die Prüfungen mehrmals anschauen (Ohne PO hat man _keine_ Chance). Das macht man so oft, bis man nur noch in der ISO-OSI-Welt lebt und über die Prüfung jammert. Dann geht’s zum Termin und man hofft auf eine einfache Prüfung. Haupttermin ist normal am angenehmsten. Skripten genau lesen!

Vielleicht geht es auch, wenn man nur den PO (auswendig) lernt.

Die Prüfung selbst dauert 2,5 - 3h. Es ist sehr viel zu schreiben, daher ein gutes Schreibgerät (oder am besten mehrere) mitnehmen. Positiv ist man dann nur, wenn man "gut" ist, 55 von 100 Punkten ist das formelle Kriterium, es kommt aber immer wieder vor, das besser bewertete Prüfungen trotzdem negative Zeugnisse bewirken.

Zeitaufwand[Bearbeiten]

1,5 - 2 Wochen lernen für die VO-Prüfung.

falls man einigermaßen gut lernt und entsprechendes vorwissen hat sollte man trotzdem mindestens 1 1/2 Tage pro Skriptum einplanen! für fragen- & prüfungskataloge entsprechend

EDIT: Wenn man sich die Prüfungen 2008 bis 2010 ansieht, sind sie alle ziemlich ähnlich! Der Zeitaufwand ist viel geringer! Meine eigene Erfahrug, ich habe 4 Tage gelernt (nur Prüfungen und Prüfungskatalog) mit schon einigen Vorkenntnissen in dem Bereich!

[EDIT 2011-05:] In den Prüfungen 2010 bis 2011-02 sind "Fragenblöcke" aus allen Prüfungen 2002 - 2006 "eingestreut" - siehe Materialien: PO Fragen WS09.

Dauer der Zeugnisausstellung[Bearbeiten]

  • Pruefung am 24.02.2010, Zeugnis kam am 25.03.2010
  • Pruefung am 24.09.2010, Zeugnis kam am 27.09.2010
  • Pruefung am 28.02.2011, Zeugnis kam am 02.03.2011
  • Pruefung am 27.05.2011, Zeugnis kam am 30.05.2011
  • Pruefung am 20.06.2011, Zeugnis kam am 21.06.2011

hilfreiche Links[Bearbeiten]

[2011-05-12] afaik gilt das nicht mehr - Bernhard

solang der studienplan nicht geändert wurde, gilt es noch (zusätze wie 'für technische informatik' oder 'für elektrotechnik' sind nicht im studienplan enthalten und auch nicht durch eine klausel im studienplan verallgemeinert, während der zusatz 'für informatik' gültig wäre). Es liegt aktuell im Handlungsspielraum der Leute, die an den Übergangsbestimmungen arbeiten, dass so eine Regelung auch weiterhin Gültigkeit hat. Stefan 16:51, 12. Mai 2011 (CEST)

Wo gibts Mitschriften, Skripten, Folien...[Bearbeiten]

Skripten und Prüfungsordner im Sekretariat

Die Fachschaft Elektrotechnik hat mehr oder weniger dieselben Skripten als schöne, farbige, durchsuchbare PDFs zum Herunterladen. http://www.fet.at/twiki/bin/view/Beispielsammlung/VoDatenkommunikationVanAsLva

Tipps[Bearbeiten]

  • Auf keinen Fall nach veralteten POs aus dem Netz lernen (bedingt - einige Fragen kommen noch, aber der Prüfungsumfang hat sich extrem verringert)
  • Versichern dass aktuelle Prüfungen wirklich kein Malheur sind: Prüfung vom 24.2.2010
  • Net anscheißen und PO Fragen und vielleicht auch noch die 2006er und 2005er Prüfungen aus dem Prüfungsfragen und -antworten Skriptum lernen
  • Diverse "was ist im Header X das 5. Byte"-Fragen dabei ignorieren
  • Skriptum nicht anschaun (gilt nur für minimal-Aufwand-Prüfung ohne Interesse)
  • In die Vorlesung nur bei echtem Interesse gehen
  • Bei der Prüfung Angabe mitnehmen (ist erlaubt) und hier in die Materialien hochladen
  • Die gekommenen Fragen für zukünftige Generationen in die PO Fragen eintragen (oder noch unbearbeitete Prüfungsangaben vor der eigenen Prüfung einarbeiten)
  • Es reicht tatsächlich aus die Prüfungen der letzten 3-4 Jahre zu lernen! Allerdings macht es trotzdem Sinn beide Skripten zumindest ein- bis zweimal konzentriert durchzulesen, damit man weiß, um was es geht. Abgesehen davon finde ich den Stoff prinzipiell nicht uninteressant. (2011-03-02, Boipl)

Verbesserungsvorschläge / Kritik[Bearbeiten]

noch offen