TU Wien:Einführung in die Farbwissenschaft VO (Purgathofer)

Aus VoWi
Wechseln zu: Navigation, Suche

Daten[Bearbeiten]

Inhalt[Bearbeiten]

Einführung in die Farbwissenschaft beginnt mit der Anatomie und Farbwahrnehmung des Menschen und gibt nach und nach den Einblick, wie Farben in der Computergrafik gehandhabt werden

Ablauf[Bearbeiten]

Normale Vorlesung mit wöchentlicher Einheit.

Benötigte/Empfehlenswerte Vorkenntnisse[Bearbeiten]

Keine, Computergraphik 1 VO ist aber sicher hilfreich.

Vortrag[Bearbeiten]

Der Vortrag ist sehr interessant. Die Vorlesungszeiten werden aber nicht penibel eingehalten, sondern je nach Stoffkapitel kann einmal ein bisschen länger dauern oder man wird etwas früher fertig. Die Folien sind englischsprachig, der Vortrag wird allerdings auf Deutsch gehalten.

Prüfung, Benotung[Bearbeiten]

Prüfungen finden laufend während des Semesters mündlich statt.

Dieses Semester fand neben den mündlichen Prüfungen auch ein Hauptstermin statt, der wie folgt gehandhabt wurde: 10 Fragen wurden mündlich gestellt. Studierende schrieben kurz und bündig die Antworten auf einen Zettel. Nach jeder Frage wurden die Antworten sofort vom Prof. verbessert und Punkte vergeben. Am Ende der Prüfung hat man also schon seine Note. War man unzufrieden, so hatte man die Möglichkeit danach mündlich nachzubessern.


Mündliche Prüfung (persönliche Anm. koDiacc) am 1.4.14

5 Angemeldeten Personen: Es erschienen nur ein Kollege und Ich. Zu Beginn war die Stimmung relativ angenehm, doch nach 3-4 Fragen wurde die Stimmung ernster und unangenehmer, da er viele "anwendungs-"Fragen stellte (Wie verhält sich das Spektum so und so) und ich auf diese nicht so vorbereitet war. Ich hatte nur ca. 1 Woche gelernt ohne VO. Mein Kollege war durchaus besser vorbereitet. Die Prüfung ging dann stolze 70 Minuten (!!). Ich war am Ende dann sehr verunsichert und meine Nervösität stieg eigentlich mit laufe der Prüfung. Ich habe dann einen 3er bekommen und mein Kollege eine 2. Im Grunde also OK - aber Stress/Puls doch sehr hoch :)


Mündliche Prüfung am 12.11.14 4 Angemeldete Personen, im Endeffekt war ich dann alleine. Sehr entspannte Prüfungsatmosphäre. Meine Prüfung war relativ schnell vorbei (ca. 15 min) -> sehr gut. Als Einstieg legte er mir einen gelben Zettel vor, und frage mich : Was sehen Sie? (Zuerst hab ich erklärt wie die visuelle Wahrnehmung im Auge funktioniert, dann das Reflektionsspektrum des Zettels, dann gings zum Thema Farbtemperatur, Schwarzkörper etc.)


Danach sollte ich die Funktionsweise einer Leuchtstoffröhre erklären -> Überleitung auf Fluoreszenz Und zu guter letzt noch die Herleitung des CIE-XY-Farbraums. Dann war die Prüfung auch eigentlich schon vorbei, und er fragte mich noch eine erweiterte Frage zur Purpurlinie (außerhalb der Wertung, nur aus Neugier ob ich das weiß) Praktische Beispiele mit Einzeichnen von Spektren, additiver Farbmischung oder Ähnlichem kam bei mir gar nicht vor.

Aufgrund der offenen Fragestellung konnte ich in meinen Antworten sehr viel von meinem Wissen einbauen, was wahrscheinlich auch der Grund war warum die Prüfung so schnell erledigt war. Lernaufwand 3-4 Tage gemütlich ohne VO-Besuch

"Schriftlich/Mündliche Prüfung am 25.01.2016" fast alle die der Lecture im Semester beigewohnt haben. Sehr entspannte Atmosphäre. Prof. Purgathofer gibt einen schriftlichen Bogen mit einigen Fragen (offen) quer durch das Stoffgebiet, teilweise sehr leicht, teilweise durchaus etwas genauer / anspruchsvoller. Einige Fragen (Spektren) werden an die Wand gebeamt und sind graphisch (in-etwa-Zeichnung von Spektren) zu lösen. Anschließend geht Hr. prof. Purgathofer durch, sieht sich die Lösungen an, bespricht diese kurz im Zweiergespräch. Am Ende Besprechung der Lösungen. Sehr angenehme Atmosphäre, er legt Wert darauf, dass jeder die falsch gelösten Fragen verstanden hat, bzw. am Ende weiss wo der Fehler lag. Fair, angenehm, aber gleichzeitig geht man mit dem Gefühl nach Hause neues Wissen erschlossen zu haben.

Dauer der Zeugnisausstellung[Bearbeiten]

  • WS10: mündliche Prüfung: 1 Tag
  • SS14: mündliche Prüfung: 1 Tag

Zeitaufwand[Bearbeiten]

War man die meiste Zeit anwesend und hat die Grundkonzepte der LVA verstanden, so hat man den Lernstoff an Hand der Folien leicht gelernt.

Unterlagen[Bearbeiten]

Die Folien und ein Skriptum sind auf der Website der VO zu finden. Außerdem gibt es:

Tipps[Bearbeiten]

Die Videos ansehen, sind äußerst hilfreich!

Verbesserungsvorschläge / Kritik[Bearbeiten]

noch offen