TU Wien:Patentrecht VO (Preglau)

Aus VoWi
Wechseln zu: Navigation, Suche
Diese LVA wird nicht mehr von dieser Person angeboten, ist ausgelaufen, oder läuft aus und befindet sich daher nur noch zu historischen Zwecken im VoWi. Eventuell findest du über dieser Meldung noch andere Vortragende, oder Links für dieselbe LVA.


Daten[Bearbeiten]

Inhalt[Bearbeiten]

(aus TUWIS++): Darstellung des Rechts des Erfindungsschutzes einschließlich Gebrauchsmusterrecht sowie verwandter Schutzrechte

Ablauf[Bearbeiten]

4 Samstage (geblockt)

Benötigte/Empfehlenswerte Vorkenntnisse[Bearbeiten]

keine nennenswerten

Vortrag[Bearbeiten]

An sich ist die VO interessant, sie macht es auch recht gut und erzählt vor allem auch oft praktisches und wie es so wirklich zu geht z.b. beim EU Patentamt. (mtintel, [1])

Prüfung, Benotung[Bearbeiten]

Prüfungsberichte:

Ich war nicht in der Vorlesung, und hab mich mit Skript und dem Fragenkatalog auf die die Prüfung vorbereitet. Ich würde sagen, dass ein VO Besuch nicht notwendig ist, da die Prüfungsfragen im Wesentlichen mit Skript und Fragenkatalog abgedeckt sind. Die Fragen sind teils MC Fragen, wobei "normale" Fragen bestimmt dominieren. Diese sind denen des Fragenkatalogs sehr ähnlich bzw. sogar teilweise mit ihnen ident. Auf der anderen Seite werden auch Dinge gefragt die nicht im Fragenkatalog aufscheinen.... Lange Rede kurzer Sinn: Hab mich einen Tag auf die Prüfung vorbereitet, und bin mir ziemlich sicher pos. zu sein. Es gibt keine Aufsichtspersonen, was ein etwaiges Schummeln prinzipiell vereinfacht. (PsychoTheRapist, [2])

Die Prüfung war schwerer als ich erwartet habe aber immer noch recht leicht. 4-5 Stunden das Onlineskript lernen sollte auf jeden Fall reichen. Also im großen und ganzen kann ich die Prüfung auf jeden Fall empfehlen. (andele, [3])

Habe am 29.September die Prüfung zu Patentrecht gemacht. Die Prüfung ist kein Problem, es gibt ein Skriptum mit 34 Seiten im Sekretariat und einen Fragenkatalog auf www.informatik-forum.at der den Stoff zu 80-90% abdckt. Es gab bei der Prüfung ein paar Fragen die mit Skriptum+Fragenkatalog nicht zu beantworten waren, allerdings geht sich eine 2 mit den Unterlagen alleine aus. Die Prüfung besteht aus 50% Mulitible Choice und der Rest offene Fragen. Es ist übrigens möglich bei einem Termin die Prüfung zu Patentrecht, Int. Patentrecht und wahrscheinlich auch noch die anderen 2 angebotenen Prüfungen zu machen. Ich war mit Patentrecht nach ca. 20 Minuten fertig und 1.5h sind anberaumt. (Arsen, [4])

Es gibt ein Skriptum, es empfiehlt sich aber, wichtige Eckdaten auch mitzuschreiben, da das Skriptum den Vortrag nicht zu 100% abdeckt! Die Prüfung ist schriftlich, es kommen ein paar Multiple-Choice Fragen und ein paar händisch zu beantwortende. Mit Vorlesungsbesuch, ein bißchen Internetrechere (falls man nicht alles mitgeschrieben hat) und Skriptumlesen sollte sie schaffbar sein. (FXZ, [5])

Prüfung war nicht schwer, Unterlagen erlaubt, Diskussionen mit Nachbarn ebenso. (WolfB)

Hier muss ich das Gegenteil von WolfB wiedergeben. Es waren also keine Unterlagen und Diskussionen mit den Nachbarn erlaubt. Die Fragen waren nicht grad einfach, besonders die die nicht im Skriptum und Fragenkatalog drinstanden. Aber wenn man gelernt hat, reicht es für eine positive Note aus. Die Frage ist, ob der Aufwand für 1.5ECTS auszahlt und ob es nicht gescheiter wäre diese Energie für ein anderes Freifach mit 3ECTS zu investieren. Außer man interessiert sich für das Thema. (Maho)

Dauer der Zeugnisausstellung[Bearbeiten]

  • Prüfung am 02.02.2008, Note am 15.02.2008 im TUWIS++ (13 Tage)
  • Prüfung am 29.09.2007, Note oder Zeugnis bis heute nicht erhalten (Stand 16.02.2008, mind. 109 Tage)

Zeitaufwand[Bearbeiten]

Nicht viel. Zeit um sich das Skriptum zwei Mal durchzulesen.

Unterlagen[Bearbeiten]

Tipps[Bearbeiten]

  • Vortrag ist interessant aber nicht notwendig für die Prüfung.

Weiterführende Lehrveranstaltungen[Bearbeiten]

Verbesserungsvorschläge / Kritik[Bearbeiten]

noch offen