TU Wien:Distributed Systems Technologies VU (Truong)

Aus VoWi
Wechseln zu: Navigation, Suche

Daten[Bearbeiten]

Inhalt[Bearbeiten]

  • Java EE
  • Hibernate, objektrelationales Mapping
  • MongoDB
  • Redis
  • Remoting
  • Web Services
  • Java Message Service (Message Queues)
  • Message-oriented Middleware
  • Instrumentation
  • Aspect Orientated Programming

Ablauf[Bearbeiten]

Ein Vorlesungsteil. Daneben gibt es drei größere Übungsrunden, wo Programmieraufgaben gelöst und elektronisch abgegeben werden müssen. Zu jeder Übungsrunde gibt es einen Übungstermin in Kleingruppen (ca. 20 Leute), wo einige Studierende ausgewählt werden und ihre Lösungen präsentieren und vorführen müssen.

Benötigte/Empfehlenswerte Vorkenntnisse[Bearbeiten]

Sehr gute Programmierkenntnisse in Java sind Voraussetzung.

Vortrag[Bearbeiten]

Sehr leise, Englisch ist nicht gerade das Beste (sehr starker Akzent) und damit eher einschläfernd...

Übungen[Bearbeiten]

Die 3 Übungsaufgaben sind recht umfangreich, du solltest also früh genug beginnen. Leider ist der elektronische Abgabetermin bereits über eine Woche vor dem Übungstermin, wodurch Verwirrung bei der Deadline entstehen kann.

SS14: Dem obigen Kommentar kann ich nicht zustimmen. Die Deadlines sind früh genug bekannt, ein paar Tage vor der Deadline für die Abgabe kam immer eine Erinnerungs-Mail.

Inhalt der Übungen:

  • 1. JPA, Hibernate, MongoDB, Redis
  • 2. EJB 3 (Session Beans), Injection/Reflection, Web Services
  • 3. JMS, Complex Event Processing (Esper), AOP Plugin System

Fragen zu den Übungsangaben werden über das Tuwel-Forum beantwortet. Die Antwortzeiten der TutorInnen sind recht gut.

Nach der elektronischen Abgabe-Deadline werden die Abgaben bewertet und die Bewertung im Tuwel eingetragen. Wer mit der Bewertung nicht zufrieden ist, muss das in der Übungseinheit am Beginn bekannt geben.

Die Lösungen müssen zur Übungseinheit selbst mitgebracht werden. Die Präsentation erfolgt per Beamer, also braucht man auch ein Notebook mit, das am Beamer angeschlossen werden kann.

Zusätzlich gibt es bei jeder der 3 Übungen einen Theorie Part den man bis zur Übungsrunde ausarbeiten muss und für den es extra Punkte gibt (ca. 4-6 Fragen pro Übung). Es steht zwar in der Angabe, dass man alle seine Theoriepunkte verliert wenn man eine Frage nicht oder nicht gut beantworten kann, das ganze wird aber nicht so eng gesehen (d.h. wenn man irgenwas sagen kann sollte das schon passen)

Obwohl gesagt wird, die Übungen laufen wie bei Mathe ab, stimmt das überhaupt nicht. Wenn man etwas nicht weiß, lernt man noch etwas, weil der Vortragende dann die richtige Antwort erklärt bzw. allgemein gibt er oft interessante Zusatzinfos. Mathe war mehr eine stressige Prüfungssituation für mich.

Die Sprache in den Übungsrunden ist grundsätzlich Englisch.

Prüfung, Benotung[Bearbeiten]

Ab dem SS 2012 ist die Vorlesungsprüfung (ähnlich DSLAB) optional, d.h. wenn bereits mit den Übungen mehr als die Hälfte der insgesamten Punkteanzahl erreicht worden ist, ist man auch ohne (bzw. mit negativer) Prüfung positiv. Auf die Prüfung gibt es 50 Punkte, auf die drei Übungen jeweils auch 50 Punkte.

SS 2018: Die Prüfung war unerwartet zach. Es waren mehrere Beispiele, bei denen man sich eine Architektur überlegen musste (alte Testangaben haben überhaupt keine Relevanz mehr, da sich das Stoffgebiet verändert hat und die Fragen anders gestellt werden). Mit bloßem Auswendiglernen von Patterns oder Technologien deckt man wohl max. 10% der Prüfung ab. Für den Rest musste man die zahlreichen Theorien, Konzepte und Technologien verstehen und mit Begründung auswählen können (ca. so: "Sie bauen ein Social Network, das aus 3 Komponenten besteht (Video-Service, Bild-Service, ...). Wegen GDPR müssen Sie ein Verfahren implementieren, sodass User ihre Daten löschen können. Wie schaut Ihre Architektur aus und welche Technologien verwenden Sie? Wie stellen Sie die Skalierbarkeit sicher?") Bei ca. 400 hingepfuschten Folien mit wenig Struktur, die viele Fragen hinterlassen, keine leichte Aufgabe. Es ist daher extrem wichtig, dass man schon durch den Übungsteil allein positiv wird.

Dauer der Zeugnisausstellung[Bearbeiten]

17.06.2011: 4 Tage

20.06.2012: 3 Tage (Punkte im Tuwel)

30.06.2018: 3 Tage (Punkte im TUWEL), Zeugnis am 13.07.2018 (einige Tage nach der Einsichtnahme)

Zeitaufwand[Bearbeiten]

Hoch. Die Übungen erfordern viel an Recherchearbeit, um sich mit den Technologien vertraut zu machen (bzw. um diese zum Laufen zu bringen). Pro Beispiel ist mit 20-50 Stunden an Aufwand zu rechnen, je nach Vorkenntnissen.

Für die Prüfung waren zwar 5 Foliensätze (insgesamt ca. 300 Folien + ein 30-seitiges pdf) zu lernen, jedoch kann man einige Folien überspringen, da man das meiste schon aus den Übungsbeispielen kennt. Man sollte mind. einen Tag konzentriertes Lernen einplanen. Falls man sich mit den Technologien in der Übung schwer tut bzw. nicht alles implementiert hat eher 2 Tage.

For mid-skilled programmers one point in the exercises is like 40 minutes of research and 20 minutes of coding.

Unterlagen[Bearbeiten]

Tipps[Bearbeiten]

  • Tuwel-Forum lesen, dort werden viele Fragen gestellt und beantwortet.
  • Nicht zu spät mit den Beispielen anfangen - vor allem mit dem 2. Auch als erfahrener Entwickler sollte man 2 - 3 Tage für jedes Übungsbeispiel einplanen.

Verbesserungsvorschläge / Kritik[Bearbeiten]

noch offen