TU Wien:Hybrid Systems VU (Grosu)

Aus VoWi
Wechseln zu: Navigation, Suche
Diese LVA wird nicht mehr von dieser Person angeboten, ist ausgelaufen, oder läuft aus und befindet sich daher nur noch zu historischen Zwecken im VoWi. Eventuell findest du über dieser Meldung noch andere Vortragende, oder Links für dieselbe LVA.


Daten[Bearbeiten]

  • Ist für das Masterstudium Technische Informatik (938) nicht mehr vorgesehen, wird nicht mehr angeboten, oder wurde durch einen neueren Eintrag ersetzt

Inhalt[Bearbeiten]

Die Vorlesung beginnt mit einer Vorstellung darüber wie Physikalische Systeme modelliert werden (diskret und kontinuierlich), danach geht der Vortragende der Reihe nach auf Hybride Automaten ein. Zuerst werden die entscheidbaren HAs behandelt (Timed Automata, Multirate Automata, Rectangular Hybrid Automata) und danach geht es um die Schwierigkeiten bei der Analyse von Linear Hybrid Automata und der HA with Affine Dynamics. Am Schluss hat er noch kurz über Model Predictive Control geredet.

Ablauf[Bearbeiten]

2 mal wöchentlich Vorlesungen (Dienstag und Donnerstag) für jeweils 2 Stunden. Während des Semesters gibt es Übungsaufgaben für die zeitgleich stattfindende LU, die aber optional sind (vermutlich aber beim lernen des Stoffes helfen). Am Ende des Semesters gibt es mündliche Prüfungen die jeweils ca. 30 Minuten dauern.

Benötigte/Empfehlenswerte Vorkenntnisse[Bearbeiten]

  1. Diskrete Mathematik Kenntnisse sind von Vorteil wenn er über Semirings, (Idempotent) Diods und Fields zu reden beginnt.
  2. Matrizen / Vektorrechnung ist manchmal praktisch
  3. Lösen von Differenzen / Differentialgleichung ist von Vorteil

Vortrag[Bearbeiten]

Radu Grosu schafft es sehr früh ins Detail zu gehen bei Erklärungen so das oft die Motivation oder das "Große und Ganze" nicht mehr sichtbar ist. Oft wird erst bei der nächsten Vorlesung klar warum er eigentlich etwas erklärt hat. Es fehlt also definitiv Struktur in seinem Vortrag.

Er stellt auch gerne Zwischenfragen an die Studierenden, bei denen er so lange wartet bis irgendwer eine Antwort weiß. Wenn keine Antwort kommt kann er auch schon etwas emotional werden ("Warum tu ich mir das an und rede hier vorne?").

Dadurch können die Vorträge bei ihm auch schon etwas ungemütlich werden, wenn man allerdings Fragen im 4 Augen Gespräch stellt ist er üblicherweise sehr hilfreich und bereit den Stoff auch noch einmal zu erklären.

Üblicherweise setzt Radu Grosu eine Anwesenheit der Teilnehmer_innen voraus, wenn einmal keine Zeit ist sollte man sich besser bei ihm abmelden. Ebenso ist er sehr kritisch wenn man während seiner Vorlesung den Laptop oder das Handy verwendet.

Übungen[Bearbeiten]

noch offen

Prüfung, Benotung[Bearbeiten]

Mündliche Prüfungen, zu jeweils 30 Minuten in seinem Büro. Bei mir war während der Prüfung auch noch ein Post-Doc von ihm anwesend.

Bei seinen Fragen konzentriert er sich auf die wesentlichen Grundlagen (Typen von Hybriden Automaten mit deren Eigenschaften, Bouncing Ball, Definition der Ableitung) und fragt dann auch ins Detail um zu schauen ob man die Zusammenhänge auch verstanden hat.

Fragen die beobachtet wurden:

  • Bouncing Ball (Automat aufzeichnen, erklären und den korrespondierenden Code aufschreiben)
  • Typen von HA mit Eigenschaften (flow variable, invariant/guard, action, Transformation auf andere Automaten)
  • Definition der Ableitung (Aufzeichnen und Formel mit Grenzwert erklären)
  • Wie sich ein kontinuierliches System verhält (Spirale in den Folien)
  • Zusammenhang Bisimulations-Äquivalenz / Sprachen-Äquivalenz und deren Beeinflussing auf die CTL Eigenschaften
  • Was ist eine konkave Funktion?
  • Irgendwas mit Polyhedra

Dauer der Zeugnisausstellung[Bearbeiten]

2016: Exakt 4 Wochen - für eine mündliche Prüfung außergewöhnlich lang.

2018: Am nächsten Tag nach der mündlichen Prüfung.

Zeitaufwand[Bearbeiten]

  • Wöchentlich 4 Stunden Vorlesung
  • Motivierte sollten 1-2 Stunden pro Woche für Papers lesen einplanen
  • 2 Tage zu jeweils 3-5 Stunden um für die Prüfung zu lernen.

Unterlagen[Bearbeiten]

Die Folien sind teilweise nicht sehr ergiebig, es zahlt sich auch die Papers zu lesen die er am Anfang der Folien referenziert.

Tipps[Bearbeiten]

  • Seid anwesend, lasst euch von ihm nicht abschrecken - es ist kein Weltuntergang etwas nicht zu wissen, auch wenn es sich manchmal bei ihm so anfühlt.
  • Falls ihr euch nicht auskennt, fragt ihn persönlich (Schaut einfach bei ihm im Büro vorbei)
  • Lest die Papers statt seinen Folien, es trägt zum Verständnis bei.
  • Er ist bei der Prüfung eher mild, seid ein paar Stunden vor eurem Termin da und fragt frühere Prüflinge welche Fragen kamen.

Verbesserungsvorschläge / Kritik[Bearbeiten]

Der Vortrag von Radu Grosu ist wirklich sehr mühsam teilweise und schwer zu folgen. Er hat sich bei der Reihenfolge der Foliensätze etwas gedacht, aber das wird während der Vorlesung nicht sehr offensichtlich.