TU Wien:Mathematik 3 VO (Panholzer)

Aus VoWi
Wechseln zu: Navigation, Suche

Im Rahmen der Studienplanänderung 2011 der Technischen Universität Wien wurde "Mathematik 3 VO" in "Analysis 2 VO" umbenannt. Die beiden LVAs sind daher äquivalent.

  • Studierende der TU, die im WS11 oder später mit ihrem Studium begonnen haben, können nur die LVA mit neuem Titel, sofern sie noch nach dem "Studienplan" ein Pflicht-/Wahlfach ist, für ihren Abschluss verwenden.
  • Studierende der TU, die bereits vor dem WS11 inskribiert waren, müssen genau eine dieser beiden LVAs absolvieren.

Für Details siehe auch FAQ Studienplan 2011.



Daten[Bearbeiten]

Inhalt[Bearbeiten]

(ein grober Überblick)

Ablauf[Bearbeiten]

Die Vorlesung bietet einen gerafften Überblick über Theorie und Methoden, die dann in den Übungsbeispielen angewandt werden müssen. Vorlesungsmitschriften sind bei den Materialien verfügbar.

Benötigte/Empfehlenswerte Vorkenntnisse[Bearbeiten]

noch offen

Vortrag[Bearbeiten]

Prof. Panholzer hat einen gewohnt lockeren Vortragsstil. Dadurch, dass in Verhältnis zu Mathe 1 + 2 um einiges weniger Studenten anwesend sind, ist die Atmosphäre entspannter und es fällt leichter sich zu konzentrieren und mit zu schreiben.

Übungen[Bearbeiten]

siehe Mathe 3 UE.

Prüfung, Benotung[Bearbeiten]

noch offen

Dauer der Zeugnisausstellung[Bearbeiten]

Noten vom 30.01.2009 bereits am 05.02.2009 im TUWIS++ eingetragen.

Zeitaufwand[Bearbeiten]

Im Verhältnis zu Mathe 1 und 2 aus meiner Sicht weniger aufwändig, da weniger Stoff und man kann sich gezielt auf die zwei Hauptthemen Fourier und Part. Dgl. vorbereiten. Auch den Theorieteil kann man ziemlich stark eingrenzen. Wenn man die Übungen fleißig mitgemacht hat würde ich den Aufwand für die Prüfungsvorbereitung auf 4-7 Tage schätzen.

Unterlagen[Bearbeiten]

OrangeBook, bekannt aus Mathe 1 & 2.

Tipps[Bearbeiten]

(kann man noch nichts sagen)


Verbesserungsvorschläge / Kritik[Bearbeiten]

noch offen