TU Wien:Computergraphik VO (Gröller)

Aus VoWi
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ähnlich benannte LVAs (Materialien):

Daten[Bearbeiten]

Vortragende Eduard Gröller, Tobias Klein
ECTS 3
Abteilung Forschungsbereich Computer Graphics
Wann Sommersemester
Links tiss:186830, Homepage
Zuordnungen
Bachelor Medieninformatik und Visual Computing Pflichtmodul Computergraphik

Mattermost: Channel "computergraphik" Team invite & account creation link Mattermost-Infos

Inhalt[Bearbeiten]

In der Vorlesung werden fortgeschrittene Methoden der Computergraphik vertiefend behandelt. Zuerst wird höhere graphische Programmierung anhand Unity (vor SS16: Java3D) erläutert. Höhere Modellierungstechniken und komplexe Datenstrukturen für graphische Daten stellen einen weiteren Schwerpunkt dar. Das Abtasten und die Rekonstruktion kontinuierlicher Signale spielt eine wichtige Rolle bei der Betrachtung diskreter Information (Rastergraphik). Des weiteren wird auf Computerspiele eingegangen. Die Oberflächengestaltung mittels Aufbringen von Texturen ist ein weiterer wichtiger Aspekt der photorealistischen Darstellung. Spezialkapitel wie nicht-photorealistisches Rendering oder Visualisierung bilden den Abschluß der Lehrveranstaltung. Didaktisches Vorgehen: Der Stoff wird mittels elektronischer Folien präsentiert.

Ablauf[Bearbeiten]

Klassische Vorlesung mit mündlicher Prüfung.

Benötigte/Empfehlenswerte Vorkenntnisse[Bearbeiten]

Nicht notwendig. Optional Verständnis aus demselben Fachgebiet

Vortrag[Bearbeiten]

Gröller (Vortrag wird aufgezeichnet, kann man sich auf der LVA-Seite anschauen). Auch wenn der Vortrag vom Meister gerne in die Länge gezogen wird, ist es empfehlenswert sich die Vorlesungen zumindest im Nachhinein anzuschauen. Man kann dabei Folien überspringen. Meistens erklärt er gewisse Sachen aber ganz gut, somit ist man auf der sicheren Seite.

Gröller trägt mit ziemlich viel Begeisterung und Leidenschaft vor und auch mit ziemlich viel Humor, was die Vorlesung sehr unterhaltsam und spannend macht.

Prüfung, Benotung[Bearbeiten]

mündlich Dauer: 15 Minuten. Man bekommt 4 Fragen, wo man jeweils 25 Punkte erreichen kann.

Prüfen tut nicht nur Gröller, sondern auch Schmidt. Beide sind sehr angenehm, wobei Gröller vielleicht die Antwort etwas genauer hören möchte.
SS18: Prüfungen werden nur mehr von Gröller und Klein angeboten.
Eduard Gröller:
Tobias Klein:
Prüft sehr angenehm. Üblicherweise wird ein Begriff genannt und gefragt, was man darüber weiß. Wenn er etwas Bestimmtes hören möchte, lenkt er einen auch in die Richtung. Die Prüfungszeit war jedoch statt 15 Minuten 20-30, weswegen sehr schnell eine Verspätung von einer halben Stunde entstanden ist.

Dauer der Zeugnisausstellung[Bearbeiten]

ca. 1-7 Tage

  • SS18: Prüfung am 5. Februar 2019, Zeugnis am 12. Februar 2019

Zeitaufwand[Bearbeiten]

Je nach Vorwissen. Aber im Grunde kommt man mit 3 Tagen lernen (ohne Vorlesungsbesuch) durch.

SS19: Da extrem viel Information in den Vorlesungsaufzeichnungen erwähnt werden die nicht in den Folien stehen, sollte man sich diese unbedingt anschaun! Daher würde ich - je nachdem wie gut man sich die Dinge allein durch die Vorträge merkt - ca 20-30 Stunden Gesamtlernzeit einplanen.

Unterlagen[Bearbeiten]

Gibt es auf der LVA-Website (Folien, Videoaufzeichnungen, sowie Readings zu den jeweiligen Themenbereichen)

Tipps[Bearbeiten]

Stoff überschneidet sich im SS2016 zu einem großen Teil mit der ehemaligen Computergraphik 2 VO - alte Prüfungsfragen sind bis auf den Teil zu Java3D noch relevant und hilfreich.

Verbesserungsvorschläge / Kritik[Bearbeiten]

noch offen