TU Wien:Techniksoziologie und Technikpsychologie VU (Steinhardt)

Aus VoWi
Wechseln zu: Navigation, Suche

Daten[Bearbeiten]

Inhalt[Bearbeiten]

Die Geschichte der Eisenbahn, Autos und Computern. Der Fokus liegt dabei darauf wie sich die Entwicklung/Verbreitung dieser Technologien auf die Gesellschaft ausgewirkt haben und wie sich diese Technologien abhängig vom gesellschaftlichen Kontext, in dem sie entstanden sind, unterschiedlich entwickelt haben (so hat sich z.B. die Eisenbahn in Europa und Amerika ganz unterschiedlich entwickelt).

Der Teil über Computer war derselbe wie in Gesellschaftswissenschaftliche Grundlagen der Informatik VU (Steinhardt).

Ablauf[Bearbeiten]

In jeder Vorlesung werden in Gruppen Themen besprochen, gibt die Gruppe dabei eine Mitschrift des Besprochenen ab, sind (angeblich?) Bonuspunkte erreichbar. Eine Anwesenheit bei der VO ist nicht unbedingt erforderlich aber durchaus empfehlenswert. Update WS 2014: Eine Anwesenheit bei der VO IST UNBEDINGT erforderlich! Bei jedem Termin wird zweimal die Unterschriftenliste durchgegeben. Fehlen darf man nur ein einziges Mal, weiteres Fehlen (auch entschuldigt) wird nicht geduldet!

Es ist ein Portfolio zu verfassen, welches aus 3 Teilen besteht. Dafür ist das Lesen von Texten notwendig und auch Literaturrecherche ist empfehlenswert. Danach muss man über ein fremdes Portfolio ein Review verfassen. Es war die Anwesenheit bei einem Vortrag notwendig, zu dem dann über einen Monat später äußerst detaillierte Fragen gestellt wurden. Während des Semesters werden immer wieder Arbeitsaufgaben gegeben z.B. Beantworten von Fragen zu irgendwelchen Texten.

Benötigte/Empfehlenswerte Vorkenntnisse[Bearbeiten]

Der (zumindest paralleler) Besuch von Gesellschaftswissenschaftliche Grundlagen der Informatik VU (Steinhardt) schadet sicher nicht.

Weiterführende LVAs[Bearbeiten]

Im selben Semester wird auch TU Wien:Spezielle Aspekte der Techniksoziologie und Technikpsychologie PS (Tolar) angeboten.

Literatur[Bearbeiten]

keine

Vortrag[Bearbeiten]

Über Dekan Steinhardt scheiden sich bekanntlich die Geister. Ich fand seinen Vortrag eigentlich immer nicht schlecht. Ein Trend, der sich im Laufe des Studiums aber jedenfalls bestätigt, ist, dass sein Vortrag besser wird, je weniger HörerInnen im Hörsaal sitzen. Mir haben jedenfalls auch einige Studierende, die Gesellschaftswissenschaftliche Grundlagen total langweilig fanden, gesagt, das sie diese LVA viel besser finden. Ich würde einen Besuch der Vorlesung jedenfalls empfehlen. -- Mati

Prüfung[Bearbeiten]

Schriftliche Multiple-Choice-Prüfung mit zusätzlichen Textfragen. Bonuspunkte gibt es für Gruppen, die Protokolle ihrer Diskussionen im Laufe des Semesters abgeben (siehe Ablauf). Ob und wie diese in die Note einfliessen, ist allerdings nicht bekannt.

Ausserdem sollte man vielleicht anmerken, dass die Korrektur der Prüfung durchaus 4 Wochen dauern kann und man dann gleich eine Zeugnisbenachrichtigung bekommt, wohingegen die Bekanntgabe des Einsichtnahmetermins noch eine weitere Woche auf sich warten lassen kann. Die lohnt sich möglicherweise trotzdem, da die Musterlösungen des MC-Teils nicht immer richtig sind und so leicht mal eine richtig beantwortete Frage als falsch gewertet wird. War jedenfalls beides bei der Prüfung von Jänner 2009 der Fall.

UPDATE WS 2014:

Schriftliche Prüfung zum Portfolio und schriftliche Prüfung zum Vorlesungsstoff in Form von MC-Fragen und offenen Fragen. Es wird sehr detailliert gefragt, dh selbst wenn man immer anwesend war sollte man unbedingt für die Prüfung lernen. Es wird sehr streng benotet!

Zeitaufwand[Bearbeiten]

Für ein Softskillsfach sehr, sehr hoch!!! Grob geschätzt: Portfolio ca. 2 Tage, Review zum Portfolio 1/2 Tag, Bearbeiten der Arbeitsaufgaben: insgesamt mind. 3 Tage, Lernen für die Prüfung ca. 1 Tag

Wo gibts Mitschriften, Skripten, Folien...[Bearbeiten]

In jeder Vorlesung werden Unterlagen ausgeteilt, teilweise Texte, teilweise auch nur erläuternde Bilder. Äußerst nervig ist, das manche der Texte ein Pseudo-Wasserzeichen drauf haben, was den Text teilweise fast unleserlich macht.

Die Texte gibts auch im TUWEL zum herunterladen, im WS08 wurden diese aber teilweise erst kurz vor der Prüfung online gestellt.

Neben der üblichen Materialien-Seite gibt es auch im Winf-Wiki ein paar uralte Unterlagen:

Tipps[Bearbeiten]

  • In jede Vorlesung gehen
  • Zumindest teilweise mitschreiben
  • Sich ein anderes Softskillsfach suchen ansonsten sollte man damit rechnen, viel Zeit in dieses Fach investieren zu müssen.

Verbesserungsvorschläge / Kritik[Bearbeiten]

Der Aufwand sollte unbedingt minimiert werden. Auch die Benotung ist sehr streng und erscheint willkürlich.