TU Wien:Vertrags- und Haftungsrecht VU (Lehner)

Aus VoWi
Wechseln zu: Navigation, Suche
Diese LVA wird nicht mehr von dieser Person angeboten, ist ausgelaufen, oder läuft aus und befindet sich daher nur noch zu historischen Zwecken im VoWi. Eventuell findest du über dieser Meldung noch andere Vortragende, oder Links für dieselbe LVA.


Daten[Bearbeiten]

Inhalt[Bearbeiten]

allgemeines Privatrecht, Vertragsabschluss, Rechtsgeschäfte, AGB, Gewährleistung, fehlerhafte Willenserklärungen, Stellvertretung, Leistungsstörungen, Kauf-und Werksvertrag, Schadensersatzrecht

Ablauf[Bearbeiten]

SS17[Bearbeiten]

Die Vorlesung wurde wieder an 5 Terminen ab Mai donnerstagnachmittags geblockt abgehalten (je nach Lust und Laune von Lehner zwischen 2,5 und 3 Stunden), war aber dank des lockeren Vorlesungsstils sehr erträglich. Nach der zweiten Vorlesung wurde über Dropbox die Übung veröffentlicht, die innerhalb drei Wochen zu lösen war und in Hardcopy persönlich abzugeben war. Nur mit einem positiven Übungsteil war die Anmeldung zur Prüfung möglich (Whitelist). Leider gab es auch dieses Semester keine Information über die in der Übung erreichten Punkte. Alle, die eine positive Übung abgegeben hatten, konnten sich zur Prüfung anmelden, eine Anmeldung zur LVA war (laut Lehner) nicht notwendig.

SS16[Bearbeiten]

Vorlesung (nicht geblockt sondern über das Semester verteilt mit 1,5 h pro Woche) mit integrierter Übung. Ein positiver Übungsteil ist Voraussetzung, dass man zur Prüfung antreten darf (und überhaupt ein Zeugnis bekommt). Hat man den Übungsteil einmal positiv geschafft, dann kann man zur Prüfung auch mehrmals antreten, die Punkte dafür verfallen nicht. Es gibt am Semesterende eine Prüfung sowie drei im darauffolgenden Semester (übliches Schema).

SS13[Bearbeiten]

Die Vorlesung war im Sommersemester 2013 eine geblockte VU. Es gab 4 Vorlesungsblöcke innerhalb von 2 Wochen Anfang Juni à 5 Stunden am Stück (1x warens 4 Stunden). Dazu gibt es eine Übung im TUWEL, die alleine zu lösen war. Nur mit einem postiven Übungsteil kann zur Prüfung angetreten werden.

Älter[Bearbeiten]

Einmal pro Woche 90 Minuten Vorlesung. Je nach Semster hat es gewechselt ob es eine Übung gab oder nicht.(bis SS11: ja, WS11/12: nein, ab SS12: ja)

Benötigte/Empfehlenswerte Vorkenntnisse[Bearbeiten]

keine

Vortrag[Bearbeiten]

Lehner trägt frei vor und verwendet keine Folien. Die Vorlesung ist unterhaltsam und kann man zur Entspannung besuchen, sofern man ein Mindestmaß an Interesse für das Themengebiet aufbringt. Da es keine Anwesenheitspflicht gibt, ist das aber nicht zwingend notwendig.

Übungen[Bearbeiten]

SS17[Bearbeiten]

Der Übungsteil bestand aus einem Fall zum Schadenersatzrecht und vorvertraglichen Schutz- und Sorgfaltspflichten. Die Angabe war eine Klageschrift, und die Aufgabe war, die Ansprüche des Klägers auf 2 A4 Seiten zu erläutern. Die Übung wurde (laut Lehner) kulant bewertet.

SS16[Bearbeiten]

Der Übungsteil beschränkt sich auf 2-3 h Zeitaufwand ("Das können Sie am Sonntagnachmittag während Rapid spielt machen.") Die Aufgabenstellung war, einen Sachverhalt rechtlich zu beurteilen. Konkret ging es um eine Klausel in den Versicherungsbedingungen, die es auf ihre Gültigkeit zu analysieren galt. Dazu musste man sich ein vergleichbares Urteil aus dem RIS suchen und anhand dessen seine Meinung begründen. Die Aufgabenstellung wurde in der VO ausgeteilt und musste dort auch zwei Wochen später abgegeben werden. Abgaben via E-Mail wurden nicht akzeptiert.

SS13[Bearbeiten]

Die Vorlesung war im Sommersemester 2013 eine geblockte VU. Es gab 4 Vorlesungsblöcke innerhalb von 2 Wochen à 5 Stunden am Stück (1x warens 4 Stunden). Dazu gibt es eine Übung im TUWEL, die alleine zu lösen war (Aufsatz von höchstens 2 Seiten schreiben). Nur mit einem postiven Übungsteil kann zur Prüfung angetreten werden.

Prüfung, Benotung[Bearbeiten]

Stand SS18 : Multiple Choice(je 1 Punkt) und offene Fragen(kleine jeweils 1-2 Punkte und 2 "große" (4 Punkte )) (keine Teilpunkte).

Manche von den ofene Fragen waren aus den alten Prüfungen. Manche MC Fragen waren 1:1 Aus den Folien.


Stand SS17: 20 Multiple Choice Fragen wobei jede Frage einen Punkt wert ist, 60 Minuten Zeit.

Die Fragen sind vom Stil her ähnlich wie bei Daten- und Informatikrecht VU. Zur Antwort gibt es 4 Möglichkeiten (wobei keine, einige bzw. alle richtig sein können). Für eine Frage bekommt man entweder einen Punkt (wenn man alle richtigen Antworten angekreuzt hat) oder keinen Punkt (wenn man etwas falsches angekreuzt hat oder eine richtige Antwort nicht angekreuzt wurde). Es lohnt sich die Altfragen unter Materialien auszuarbeiten, ein Teil davon taucht immer wieder auf. Damit sollte man schon positiv sein. Für eine gute bis sehr gute Note benötigt man allerdings min. 16 bzw. 18 Punkte, wofür man sich das Buch durchlesen und eine der alten Mitschriften lernen sollte.


Älter[Bearbeiten]

WS 2011/12 Die Prüfung besteht aus 12 MC-Fragen und dauert 60 Minuten.

Bis WS11/12 Test mit offenen Fragen, angeblich gibt es danach MC Tests. Test dauert 90 min und gibt ca. 15 Fragen, die zwischen 2 und 5 Punkten wert sind, insgesamt gibt es 60 Punkte zu erreichen. Man sollte ohne Probleme in 30-40 Minuten fertig sein können. Auf jeden Fall POs anschauen da sich die Fragen immer sehr ähnlich sind. Rein von den Folien lernen reicht nicht, es gibt aber eine recht gute Zusammenfassung (auch bei den Materialien) die den Stoff recht detailliert darbringt. Die Zusammenfassung beinhaltet auch den Stoff von Privates Wirtschaftsrecht VO (Lehner) (Inhalt überschneidet sich). Aber grundsätzlich ein eher leichter Test.

Dauer der Zeugnisausstellung[Bearbeiten]

  • SS10: 3-4 Wochen
  • SS11: exakt 1 Woche
  • SS13: exakt 1 Woche
  • SS15: 5 Tage
  • SS16: 3 Wochen
  • SS17: 3,5 Wochen

Zeitaufwand[Bearbeiten]

SS16: Für 3 ECTS wirklich recht gering (ab und zu Vorlesungen besuchen, "Übung" ausarbeiten und für den Test lernen, gesamt wohl ca. 20 h). Vor allem wenn man bedenkt, dass es ein Pflichtfach ist und auch als Wahlfach für manche Bakks verwendet werden kann.

Für 3 ECTS relativ gering. Für die Prüfung ca. 2-3x Skript durchlesen und wiederholen + gegebenfalls wenn es eine Übung gibt.

Andere Meinung: Vorlesung besuchen ist sehr wichtig, da die Prüfung genau auf sie ausgerichtet ist.
Noch eine Meinung: Mit den alten Fragen und Mitschriften sollte man (knapp) positiv sein. Für eine bessere Note empfiehlt sich aber der Besuch der VO bzw. auch das Buch, wobei das Buch an manchen Stellen recht detailiert ist und nicht alles in dieser Detailiertheit in der VO vorkommt (anderes dafür schon).

Unterlagen[Bearbeiten]

SS18[Bearbeiten]

Andreas Vonkilch, Einführung in das Privatrecht, 2. Auflage, Verlag Österreich

SS17[Bearbeiten]

SS13[Bearbeiten]

Gibt einen Foliensatz auf TISS, nicht sehr viele Folien und die Themen nicht sehr ausführlich beschrieben. Der Professor meint, dass es kein Skriptum gibt, weil das, was in der Vorlesung behandelt wird, sowieso überall gleich beschrieben wird und es genug sachen zum nachschlagen gibt.

Tipps[Bearbeiten]

Zusammen mit Privates Wirtschaftsrecht VO (Lehner) besuchen, Teile überschneiden sich.

Verbesserungsvorschläge / Kritik[Bearbeiten]

  • Der Vortrag ist meiner Meinung nach sehr gut, er kann irrsinnig gut erklären und lockert die Stimmung mit seinen ausgefallen Beispielen und Fällen auf. Lehner geht auch auf Fragen ein und kommt tw. dadurch vom Hundernste ins Tausende... Es lohnt sich auf jeden Fall die Vorlesung zu besuchen!
  • Einer der besten VOs, die ich auf der TU gehört habe. Der vortragende erklärte den Stoff sehr plastisch und leicht verständlich. Kann die VO nur jedem empfehlen, da auch für das tägliche leben viele hilfreiche Tipps erklärt werden.
  • Tolle VU, sehr interessant und eine der besten Vortragenden, den ich je gehört habe. Sehr empfehlenswert! Auf Fragen wird sehr gut eingegangen und alles wird verständlich und klar erklärt. Man merkt garnicht, das das wirklich 4 bzw. 5 Stunden sind, die man da schon im Hörsaal sitzt :-P --Filzstift (Diskussion) 12:57, 5. Jun. 2013 (CEST)
  • Die Abwicklung des Übungsteils war eher chaotisch. Ursprünglich war eine Abwicklung über TUWEL geplant, daraus sind einige kopierte Zettel geworden, die in der Vorlesung ausgeteilt wurden. Die Abgabe musste auch in der Vorlesung erfolgen. Ohne Übung kann man sich auch nicht zur Prüfung anmelden.
  • Der Vortragende ist zur ersten Vorlesungseinheit 50 Minuten nach der vereinbarten Zeit erschienen (SS17). Es ist daher empfehlenswert zu warten, wenn keine Absage per Email oder TISS kommt.