TU Wien:Grundlagen methodischen Arbeitens SE (Breiteneder, Werner Purgathofer)

Aus VoWi
Wechseln zu: Navigation, Suche
Im Rahmen der Studienplanänderung 2006 der Technischen Universität Wien wurde "Grundlagen wissenschaftlichen Arbeitens" in "Grundlagen methodischen Arbeitens" umbenannt. Die beiden LVAs sind daher äquivalent.
  • Studierende der TU, die im WS06 oder später mit ihrem Studium begonnen haben, können nur die LVA mit neuem Titel, sofern sie noch nach dem "Studienplan" ein Pflicht-/Wahlfach ist, für ihren Abschluss verwenden.
  • Studierende der TU, die bereits vor dem WS06 inskribiert waren, müssen genau eine dieser beiden LVAs absolvieren.
  • Studierende der Uni Wien finden Informationen in einem eigenen Banner über oder unter diesem Banner.

Für Details siehe auch FAQ Der Übergang vom alten auf den neuen Studienplan (2006).


In der Studienplanänderung 2011 der Technischen Universität Wien wurde "Grundlagen methodischen Arbeitens SE" aus dem Studienplan gestrichen.

  • Studierende der TU, die im WS11 oder später mit ihrem Studium begonnen haben, können diese LVA nicht mehr für ihr Studium als Pflicht- bzw. Wahlfach verwenden.
  • Studierende der TU, die bereits vor dem WS11 inskribiert waren, können, sofern sie für diese LVA ein Zeugnis haben, dieses Fach gemäß den Übergangsbestimmungen verwenden.
    • Ist dieses Fach eine Vorlesung, so muss es (wie immer) noch 3 weitere Semester Prüfungen geben.

Für Details siehe bitte auch das FAQ Studienplan 2011.


Daten[Bearbeiten]

  • VortragendeR/LVA-LeiterIn: Christian Breiteneder, Werner Purgathofer, M. Eduard Gröller, Margrit Gelautz, Horst Eidenberger
  • ECTS: 3.0 (SWS: 2.0)
  • HP der LVA: [1]
  • Institut: Interactive Media Systems Group
  • War einst Pflichtfach für alle Bachelorstudien der Informatik der TU Wien (531 bis 535)
  • Pflichtfach für das Bachelorstudium Wirtschaftsinformatik (526-Alt)

Inhalt[Bearbeiten]

Erster Kontakt mit wissenschaftlicher Methodik fuer Studierende des Bakkalaureats Informatik im 1. Semester.

Ablauf[Bearbeiten]

Es existiert eine Liste mit verschiedenen Themen im Bereich der Medieninformatik. Jedes Thema wird pro Betreuer von 2 Studenten gemeinsam erarbeitet. Zuerst soll man mit seinem bisherigen Wissen eine erste Fassung schreiben und präsentieren. Das wird mit 20% der Gesamtnote bewertet. Nach den Vorträgen muss man eine verbesserte Version erstellen und ebenfalls präsentieren. Weiters muss man ein Review einer Arbeit des selben Themas von einer anderen Gruppen abgeben. Zusätzlich wird das Einbringen in die Diskussion bei den Präsentationen mit 10% bewertet. Die Qualität der Literaturrecherche fließt ebenfalls mit 10% in die Gesamtnote ein.

Benötigte/Empfehlenswerte Vorkenntnisse[Bearbeiten]

Keine.

Vortrag[Bearbeiten]

4 Vorträge zu den Themen "Die Universität - Aufgabe und Organisation", "Wissenschaftliches Schreiben", "Wie funktioniert Forschung", "Wie halte ich einen Vortrag?".

Übungen[Bearbeiten]

Bei 2 Terminen wird die eigene Arbeit vor seiner Gruppe präsentiert. Beim ersten Termin 6 Minuten Sprechzeit pro Person, beim 2. Termin 12 Minuten pro Person

Prüfung[Bearbeiten]

Keine.

Literatur[Bearbeiten]

Begleitmaterial zu den Voträgen gibt es auf den LVA-HP. Ansonsten ist die Literatur selbst zu recherchieren.

Zeitaufwand[Bearbeiten]

Erstellen einer zehnseitigen Arbeit zu einem Thema. Einiges an Aufwand für Literaturrecherche, Schreiben der Arbeit und Formatieren. Weiters muss man wahrscheinlich für die 2. Fassung einiges verbessern. Zu beachten ist auch das bei allen Terminen Anwesenheitspflicht besteht und die Präsentation der 2. Fassung einen ganzen Tag (10 x 25 Minuten Präsentation + jeweils 10 Minuten Diskussion) in Anspruch nimmt.

Tipps[Bearbeiten]

  • Die eigene Arbeit sollte mit Hinblick auf ein wissenschaftliches Publikum erstellt werden und neben einer Einführung in das jeweilige Thema auch einen Überblick über aktuelle Forschungsergebnisse beinhalten.

Verbesserungsvorschläge / Kritik[Bearbeiten]

noch offen